Artikel Montag, 16.12.2019 |  Drucken

Studie: Religion ist für soziale Identität prägend

Wer religiöse Identität als äußerst wichtig ansieht, ist wesentlich häufiger gesellschaftlich engagiert (59 Prozent) als jemand dem es unwichtig ist

Leipzig (KNA) Religion ist in Deutschland und der Schweiz für soziale Identitäten eine prägende und strukturierende Größe. Das ergab eine am Mittwoch veröffentliche, repräsentative Umfrage der Universitäten Leipzig und Luzern. In Deutschland bewerten 57 Prozent der Bevölkerung die soziale Identität "Religion" als wichtig, in der Schweiz sind es 50 Prozent.

Das wirkt sich auch auf ehrenamtliches Engagement aus: Wer in Deutschland seine religiöse Identität als äußerst wichtig ansieht, ist wesentlich häufiger gesellschaftlich engagiert (59 Prozent) als jemand, dem dies völlig unwichtig ist (48 Prozent), so der Forschungsbericht "Konid Survey 2019". Zudem wünschen sich demnach in Deutschland 66 Prozent derer, die eine ausgeprägte religiöse Identität zeigen, auch einen interreligiösen Dialog.

Als bedenklich stuft der Leipziger Religionssoziologe und Mitautor der Studie, Gert Pickel, einen anderen Aspekt ein: "Die Frage, ob die Regeln und Werte der eigenen Religion 'im Konfliktfall', wie wir das formuliert haben, Vorrang vor der Verfassung haben sollen, bejahen in Deutschland 30 Prozent der Angehörigen von Freikirchen und 25 Prozent der Muslime, hingegen nur 10 Prozent der evangelischen und katholischen Christen." Das Ausmaß erfahrener religiöser Diskriminierung sei in beiden Ländern insgesamt moderat, treffe aber Mitglieder der Freikirchen und Muslime deutlich häufiger.



Ähnliche Artikel

» Moschee als "Ort der Integration und des Lernens" - ZMD gratuliert seiner Mitgliedsgemeinde Al-Nur_Moschee in Hamburg ganz herzlich zur Eröffnung
» Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger: „Statt Angstdebatten eine vorurteilsfreie Diskussion über die Religionen und ihre Rechte"
» Aufklärerische Licht der Religion - Von Aiman Mazyek
» KRM gratuliert zum Fest des Fastenbrechens - Id al-Fitr
» „Legt Gewalt ab, sucht Versöhnung!“

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD und KRM (Koordinationsrat der Muslime) verschärfen Maßnahmen gegen Corona Virus - "Nun auch die 5 täglichen Pflichtgebete in der Moschee bis auf weiteres aussetzen"
...mehr

Demo in Mainz mit u.a. OB & ZMD unter dem Motto: "Nie wieder33 - Mainz ist unteilbar" / ZMD-Landesvorsitzende Laabdellaoui: "Ein Monokultur, die Vielfalt, Demokratie und Freiheit verwehrt, ist keine Alternative für unsere pluralistische Gesellschaft in Deutschland"
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek spricht beim traditionellen Neujahrsempfang der Schura Paderborn: Wichtiges Ereignis im Kalender der Stadt – „Dialog- und Friedensarbeit in diesen Zeiten nicht hoch genug zu bewerten“
...mehr

Verfassungsrechtler: Kopftuchverbot für Schüler ist rechtswidrig
...mehr

ZMD Aktionsplan: Anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus vom 16.-29.03.2020 / Musterpredigt, Flyer, Downloads
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009