Newsinternational Dienstag, 05.04.2011 |  Drucken

Koran-Verbrennung hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun

Barack Obama und „Organisation Islamischer Länder“ verurteilen scharf die Tat des extremistischen Priesters

US-Präsident Barack Obama hat die Koranverbrennung in den USA, aber auch die anschließenden Racheakte in Afghanistan mit mehreren Toten scharf verurteilt. "Die Schändung von jedem heiligen Text, einschließlich des Koran, ist ein Akt extremer Intoleranz und Bigotterie", erklärte der Präsident in einer Mitteilung des Weißen Hauses in Washington. Am Freitag hatten Bewaffnete in Masar-i-Scharif im Norden des Landes ein UN-Büro gestürmt, dabei waren elf Menschen ums Leben gekommen.

In einer Pressekonferenz verurteilten die Delegierten der OIC- Mitgliedsländer die öffentliche Provokation des radikalen Pastors Terry Jones scharf und forderten die Vereinten Nationen auf, sich der Sache anzunehmen. Der Extremist hat seine Drohung vom letzten Jahr in die Tat umgesetzt und damit für weltweite Kritik gesorgt.

Das Verhalten des Pastors sei keineswegs hinnehmbar, erklärten die OIC-Delegierten. Es sei falsch anzunehmen, dass die Verbrennung einer heiligen Schrift als eine persönliche Meinungsfreiheit empfunden werde. Die Tat provoziere nur zwischen den Gesellschaften, hieß es weiter.




Ähnliche Artikel

» Auf Antrag muslimischer Gelehrter in Südafrika: Gericht verbietet Bibel-Verbrennung
» Praktizierender US-Muslim enger Berater des Präsidenten
» Am Verhältnis zum Islam zeigt der Autor Kai Hafez den Europäern die Unvollständigkeit ihrer Liberalität auf – Buchbesprechung „Freiheit, Gleichheit und Intoleranz„- Von Mohammed Khallouk
» Let's go west: Muslime in den USA
» Protestschreiben: US-Einreiseverbot fördert Gewalt gegen muslimische Frauen

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

In ungewissen Zeiten sind Solidarität und Zusammenhalt die wichtigsten Güter. Ab dem 03. April 2020 werden täglich in Berlin um Uhr 13.30 islamische Gebetsrufe erklingen
...mehr

ZMD und KRM (Koordinationsrat der Muslime) verschärfen Maßnahmen gegen Corona Virus - "Nun auch die 5 täglichen Pflichtgebete in der Moschee bis auf weiteres aussetzen"
...mehr

Demo in Mainz mit u.a. OB & ZMD unter dem Motto: "Nie wieder33 - Mainz ist unteilbar" / ZMD-Landesvorsitzende Laabdellaoui: "Ein Monokultur, die Vielfalt, Demokratie und Freiheit verwehrt, ist keine Alternative für unsere pluralistische Gesellschaft in Deutschland"
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek spricht beim traditionellen Neujahrsempfang der Schura Paderborn: Wichtiges Ereignis im Kalender der Stadt – „Dialog- und Friedensarbeit in diesen Zeiten nicht hoch genug zu bewerten“
...mehr

Verfassungsrechtler: Kopftuchverbot für Schüler ist rechtswidrig
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009