Newsinternational Mittwoch, 07.10.2015 |  Drucken

Russischer Eingriff in Syrien: Putin stützt Assad

Eine neue Umfrage zeigt: Die meisten Schutzsuchenden fliehen vor den Bomben Assads nach Europa - die wenigsten wollen tatsächlich in Deutschland bleiben.

Bonn (KNA) Die stellvertretende Vorsitzende des Aktionsbündnisses Freies Syrien, Nahla Osman (37), hat die russischen Bombardements in Syrien scharf verurteilt. Sie warf Russlands Präsident Wladimir Putin vor, gezielt Stellungen der gemäßigten Freien Syrischen Armee anzugreifen. «Der Krieg gegen den Terror spielt für Putin gar keine Rolle», sagte die Juristin aus Rüsselsheim am Freitag im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). «Heute Nacht wurde ein Vorort von Idlib angegriffen. Allein dabei gab es Dutzende Tote. Stellungen des 'Islamischen Staats' gibt es in dem Gebiet überhaupt nicht.» Putin wolle nur seinem Verbündeten, dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, helfen.

Das Schlimme sei, dass die internationale Gemeinschaft dabei tatenlos zusehe, obwohl Assad mit seinen Angriffen gegen die Zivilbevölkerung weit mehr Menschen töte als die Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS). «Wir fordern zum Schutz der Bevölkerung seit drei Jahren eine Flugverbotszone für Syrien», sagte Osman. «Aber da heißt es ja immer, das gehe nur mit UN-Mandat.»

Die Mehrheit der syrischen Flüchtlinge flieht einer Umfrage zufolge vor der Gewalt durch die Truppen von Präsident Baschar al-Assad. Die große Mehrheit (92 Prozent) sei vor dem bewaffneten Konflikt geflohen, mehr als zwei Drittel (70 Prozent) machten Assad dafür verantwortlich, erklärte der Umfragen-Initiator und Mitbegründer der Nichtregierungsorganisation «Adopt a revolution», Elias Perabo, am Mittwoch in Berlin. Die Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS) sei ebenfalls ein Fluchtgrund, aber spiele eine deutlich geringere Rolle.

Angst haben die Befragten demnach auch vor einer möglichen Verhaftung oder Entführung (86 Prozent) durch die Assad Truppen und vor deren Fassbomben (73 Prozent). Die Mehrheit sieht eine Flugverbotszone als das wirksamste Mittel gegen eine weitere Fluchtwelle aus Syrien. Mehr als ein Drittel wünscht sich eine Ende jeglicher Waffenlieferung nach Syrien.

Eine kleine Minderheit (8 Prozent) möchte gerne in Deutschland bleiben. Mehr als die Hälfte wünscht sich eine Rückkehr nach Syrien. Eine Bedingung sei jedoch, so Perabo, dass Assad die politische Macht abgebe. Mehr als zwei Drittel nennen das Ende des Krieges als Voraussetzung für eine Rückkehr, und knapp 42 Prozent wünschen sich freie Wahlen.



Ähnliche Artikel

» 22.03.13 - ZMD begrüßt deutsche Hilfe für syrische Flüchtlinge und ruft die Bundesregierung dazu auf, in ihrem Engagement nicht nachzulassen
» Syrische Stadt Madaya: Hunderte Menschen "am Rande des Todes"
» Verteidigung der Menschenrechte
» 45 Millionen Menschen auf der Flucht
» Eine neue journalistische Methode im Westen: Interview mit dem Diktator

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek spricht beim traditionellen Neujahrsempfang der Schura Paderborn: Wichtiges Ereignis im Kalender der Stadt – „Dialog- und Friedensarbeit in diesen Zeiten nicht hoch genug zu bewerten“
...mehr

Verfassungsrechtler: Kopftuchverbot für Schüler ist rechtswidrig
...mehr

ZMD Aktionsplan: Anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus vom 16.-29.03.2020 / Musterpredigt,Flyer,Downloads
...mehr

ZMD Vorsitzende Landesverband Rheinland-Pfalz Malika Laabdellaoui zu Gast beim Neujahrsempfang der Ministerpräsidentin Malu Dreyer
...mehr

Verfassungsrechtler Hecker hält nichts von Kopftuchverboten - "Diskriminierung tritt auf, wenn Tragen eines Kopftuchs pauschal als Gefahr identifiziert wird."
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009