Artikel Mittwoch, 10.05.2006 |  Drucken

Fußball-Aktion: Muslime gegen Christen: 1:12 - Imame und Pfarrer zeigen, was sie drauf haben

Imame und Pfarrer aus der Hauptstadt spielen in Wilmersdorf gegeneinander Fußball, um gemeinsam für mehr Verständnis füreinander zu werben. Da stört auch der erfolgreiche Sturmlauf der Christen nicht. Das Credo: "Wir sind alle Gewinner". (06.05.2006, 14:35 Uhr)

Berlin - Als ein Imam und ein evangelischer Pfarrer gleich zu Spielbeginn zusammenstoßen und der Iman stürzt, scheint die fragile Freundschaft zwischen Muslimen und Christen für einen Moment gefährdet zu sein. Doch schon ist ein weiterer Pfarrer zur Stelle und hält den Kopf des an der Wange leicht verletzten Imams, ein jüdischer Linienrichter eilt mit einer Flasche Wasser herbei. Szenen wie diese mögen in der politischen Welt rund um den Globus noch Träume sein, doch auf einem Sportplatz in Berlin-Wilmersdorf wurden sie am Samstag Wirklichkeit.

«Mit diesem Fußballspiel wollen wir nicht nur zeigen, dass Kontakte zwischen Menschen verschiedenster Glaubensrichtungen sehr wichtig sind, sondern auch, dass das viel Spaß machen kann», sagt Johnathan Brenton von der britischen Botschaft in Berlin, die diese Veranstaltung im Rahmen einer WM-Konferenz mitorganisiert hatte. In Deutschland war es das erste Spiel dieser Art.

Die sportliche Begegnung zwischen den Geistlichen verschiedener Religionen macht allerdings nicht nur Spaß, sie ist auch anstrengend. Bei strahlendem Sonnenschein geraten alle Spieler schnell ins Schwitzen. Das liegt zwar nicht an ihrer Kleidung, denn in Kutten oder Gewändern spielt hier niemand. Aber immerhin liegt der Altersdurchschnitt auf dem Platz bei etwa Mitte 40 - und so viel wie heute läuft an einem normalen Arbeitstag sonst keiner der Männer.

Doch trotz des ähnlichen Alters domininieren die evangelischen Pfarrer schon von der ersten Minute an klar das Spiel. Sie spielen deutlich organisierter, rasen in Windeseile über den Platz. Die Moslems schlagen immer wieder in einem unerwarteten Moment zu. Dann köpfen sie, preschen aus der Masse hervor oder kicken den Ball über den eigenen Kopf nach hinten. Dennoch reicht das zum Siegen bei weitem nicht aus, die Imame verlieren nach 60-minütigem Spiel haushoch mit 1:12.

«Wir fühlen uns aber nicht als Verlierer, wir sind alle Gewinner», sagt der Mannschaftskapitän und gebürtige Ägypter, Imam Taha von der Neuköllner Al-Nur-Moschee, und unterstreicht damit die Idee des Spiels. «Wir leben alle schon lange miteinander und werden es noch bis zum Ende der Geschichte tun, deswegen ist ein guter Kontakt zwischen allen Religionen so wichtig.»

Einen Unterschied stellt er allerdings fest: «Die Pfarrer sind sportlicher», sagt er. «Anscheinend müssen wir Imame in unseren Gemeinden mehr Konflikte lösen und haben kaum Zeit, um uns zu bewegen.» Tatsächlich wirken die Imame mit ihren Bäuchen unter den grellgelben Trikots deutlich behäbiger als die großen, schlanken Pfarrer. Aber das kann auch Zufall sein. Denn als das wohl weltweit erste dieser Freundschaftsspiele im Januar in England stattfand, liefen die älteren Christen den jungen, drahtigen Muslimen hinterher - und verloren 1:6. (Von Aliki Nassoufis)





Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Ramadan 2018

Ramadan 2018

Der erste Fastentag von Ramadan ist am Mittwoch, der 16. Mai 2018. Der erste Tag des Festes des Fastenbrechens (Id Ul-Fitr) ist somit Freitag, der 15. Juni 2018.

Warum fasten Muslime?
- Ramadan Sonderseite
- 25 Fragen zum Fasten im Ramadan?
- Fastenzeiten in ihrer Stadt

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Reportage des marokkanischen Fernsehsenders M6 über die zentrale Veranstaltung des ZMD zu den internationalen Wochenen gegen Rassismus in seiner Raunheimer Mitgliedsgemeinde Essadaka.
...mehr

Streit um islamische Theologie in Berlin: ZMD fordert auf die Beteiligten zugehen mit angemessener Moderation
...mehr

In einem Interview im Chrismon Magazin bezog Aiman Mazyek zu einer Vielzahl von Fragen Stellung. Insbesondere machte er deutlich, dass der ZMD breit ist in NRW für den Religionsunterricht bis zum Bundesverfassungsgericht zu gehen.
...mehr

Jüdischer Grundschüler in Berliner Schule aufgrund seiner Religion gemobbt und bedroht
...mehr

Die Pressemitteilung im Volltext des KRM zu den islamfeindlichen Anschläge und Übergriffe der letzten Tage
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009