Newsnational Donnerstag, 15.10.2020 |  Drucken

Religion bleibt ein Schlüssel auf dem Weg zum Frieden

Westafrika-Experte: Religion hat eine friedenstiftende Rolle

München/Hamburg Religion bleibt nach Ansicht des Hamburger Westafrika-Experten Matthias Basedau trotz Missbrauchs durch Extremisten ein Schlüssel auf dem Weg zum Frieden. Anerkannte religiöse Eliten hätten in diesen Ländern oft die Macht, für Frieden zu werben - und zwar mehr als Politiker, sagte der Politikwissenschaftler dem "missio magazin" des internationalen katholischen Hilfswerks missio München. Die Krise in Westafrika könne nicht allein durch militärische Intervention gelöst werden. "Moderate Kräfte sind nötig, die die Fähigkeit haben, zu verbinden."

Eine besondere Rolle komme dabei den Moscheen und Kirchen zu, erklärte Basedau. Sie seien in vielen Ländern gut aufgestellt und könnten überall dort ausgleichen, was schwache Staaten nicht zu leisten in der Lage seien. Als Beispiel nannte der Experte das Bildungswesen. Neben Sicherheit sei darum die Entwicklung zentral für eine gute Zukunft der Region. Auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Ländern des Nordens und denen des Südens sei ein guter Schritt, wenn beide Seiten profitierten.

"In der rohstoffreichen Sahelregion muss der Weg vom reinen Export wegführen hin zu einer Verarbeitung im Land selbst", forderte der Wissenschaftler. Es gehe darum, eine Wertschöpfungskette vor Ort möglich zu machen und faire Arbeitsplätze zu schaffen.

Basedau forscht zu Frieden und Sicherheit sowie ethnischen und religiösen Konflikten am sozialwissenschaftlichen Forschungsinstitut GIGA (German Institute for Global and Area Studies) in Hamburg. Ein Team des Instituts arbeitet mit dem Entwicklungsministerium an einer Studie zu religiösen Akteuren und deren Möglichkeiten bei der Friedensstiftung.



Ähnliche Artikel

» Interreligiöses Forum: Religionen helfen in der Pandemie
» Altbundespräsident Wulff für muslimische Bundeswehr-Seelsorger
» Mehr als ein Zeichen
» Gemeinsam für Kinder: Jüdische, christliche und muslimische Sozialarbeit
» Déjà-vu

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Redetext von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Gedenkveranstaltung am ersten Jahrestag des Anschlags in Hanau und zu den bisher unaufgeklärten Ge­scheh­nissen
...mehr

Wichtiger Hinweis in Sachen Ausbildung deutschsprachiger Imame
...mehr

Die Sozialenzyklika von Papst Franziskus aus muslimischer Sicht: Mehr als ein wertvolles Wort - Von Aiman A. Mazyek
...mehr

ZMD-Landesverband Hessen begrüßt Beschluss des Bundesverffungsgericht zum unrechtmäßigen "Islam"-Unterricht des Bundeslandes Hessen
...mehr

Gläubige Menschen nicht per se Verschwörungstheoretiker - Im Gegenteil: Religion/Gemeinde scheint sogar vor Mythen zu schützen
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009