Newsnational Samstag, 09.11.2019 |  Drucken

ZMD gedenkt der Reichspogromnacht und besucht KZ Gedenkstätten

Gemeinsame Veranstaltung der Evangelischen Stiftung und ZMD in Hamburg - Rede des Landesvorsitzenden Daniel Abdin hier

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 zerstörten SA- und SS-Truppen mehr als 8000 jüdische Geschäfte. Überall brannten Synagogen. Millionen von Juden wurden auf enorm brutaler Weise zum Opfer des Nazi Regimes im drittenreich.  Judenhass, Fremdenhass und Islamfeindlichkeit verursacht durch radikale Menschen die respektlos, intolerant und menschenfeindlich sind, ist leider auch in der jüngsten Zeit eine gegebene Realität.

Der ZMD gedenkt ebenso in Dankbarkeit und Demut den Fall der Berliner Mauer 09.November. Der Schicksalstag 9. November symbolisiert die Hoffnungen der Deutschen, aber auch den Weg in Verbrechen des Dritten Reiches.

Das WirSindPaten-Prokekt des ZMD bietet in Monatsabständen seit über 3 Jahren Besuche und Seminare in der KZ Gedenkstätte Buchenwald und ähnlichen Stätten an. Im Rahmen des 09.11 fand erneut eine Seminarwoche in Erfurt statt. Zu diesem Anlass kamen Geflüchtete aus Syrien, Irak und Palästina zusammen, um sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus und mit aktuellen Themen, auseinander zu setzen. Zusätzlich gab es eine Führung im neuen jüdische Friedhof Erfurt und ein Besuch am Erinnerungsort Topf & Söhne.

Gestern fand in Hamburg eine Gedenkveranstaltung in der Kirche St. Nicolaus statt, wo der Landesvorsitzender des ZMD, Daniel Abdin eine Rede über die Opfer des Pogroms und des Holocausts hielt. Träger der Veranstaltung war die Evangelischen Stiftung Alsterdorf und der ZMD. Die vollständige Rede ist hier abrufbar. Link zur Rede



Ähnliche Artikel

» Zum Tod von Altbundeskanzler Helmut Schmidt – Von M.Belal El-Mogaddedi
» Neuseeländischer Imam Gamal Fouda besucht Hamburg
» Neuer ZMD-Landesverband in Hamburg gegründet
» Praktischer Interreligiöser Dialog gegen Islamfeindlichkeit und Antisemitismus
» Landesvorsitzender des ZMD, Daniel Abdin hielt eine Rede über die Opfer des Pogroms und des Holocausts

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Nürnberger Tage für Migration - Beitrag zur Veranstaltung vom 21. – 22. November 2019
...mehr

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi nimmt zum zweiten Mal an der Internationalen Sufi Konferenz für Spiritualität in Madagh / Marokko teil
...mehr

Muhammad Sameer Murtaza (langjähriger Autor von islam.de): "Gewaltlosigkeit im Islam" - die wichtigsten Akteure und Bewegungen der muslimischen Friedensethik
...mehr

Juden, Christen und Muslime gegen Euthanasie und Suizid-Beihilfe - Kabinett aus u.a. Papst Franziskus, Großrabbinat von Israel, sowie Scheich Abdullah Bin Bayah
...mehr

Die Universität Tübingen sieht "keinerlei Belege" für Vorwürfe, dass es am Zentrum für Islamische Theologie (ZITh) ein "Netzwerk der Muslimbrüder" gebe
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009