Newsnational Freitag, 24.11.2017 |  Drucken


Hinterhältig und barbarisch

Mehr als 230 Tote Menschen nach Bombenanschlag und Schüssen auf Gläubige beim Freitagsgebet in Moschee nähe Al-Arish, Ägypten -  Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) verurteilt den Anschlag aufs Schärfste

Im Norden der ägyptischen Sinaihalbinsel ist eine Moschee während des Freitagsgebetes angegriffen worden. Die Attentäter sollen Bomben gezündet und dann flüchtende Gläubige erschossen haben.

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) schrieb heute in seiner Pressemitteilung: "Wir sind erschüttert und entsetzt über den barbarischen Terroranschlag heute in Ägypten auf muslimische Gläubige, die sich zum gemeinsamen Freitagsgebet in der Moschee von Bir Al-Abd (Al-Arish/Sinai) versammelt hatten." Der ZMD verurteilt dieses Massaker aufs Schärfste.

"Wir trauern um die Opfer dieses feigen und hinterhältigen Massenmordes. In diesen schweren Stunden sind unsere Gebete und Gedanken bei unseren Geschwistern in Bir Al-Abd. Einmal mehr sehen wir, dass die meisten Opfer von Terror Muslime sind. Terroristen, gleich welcher ideologischer couleur bleiben am Ende was sie sind: Mörder, Menschenverächter und Verbrecher.“, so der ZMD Vorsitzende Aiman Mazyek in einer ersten Stellungnahme.

Die Attentäter hatten auf die betenden Menschen geschossen und mehrere Bomben um die Moschee gezündet. Dabei zählen staatliche Medien derzeit mindestens 235 Tote. Es ist zu befürchten, dass die Opferzahl weiter ansteigt. Mindestens 125 weitere Menschen sind verletzt worden. Dies ist einer der blutigsten Anschläge in Ägypten überhaupt. Der dreitägigen angeordneten Staatstrauer schließt sich der ZMD an.




Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Streit um islamische Theologie in Berlin: ZMD fordert auf die Beteiligten zugehen mit angemessener Moderation
...mehr

In einem Interview im Chrismon Magazin bezog Aiman Mazyek zu einer Vielzahl von Fragen Stellung. Insbesondere machte er deutlich, dass der ZMD breit ist in NRW für den Religionsunterricht bis zum Bundesverfassungsgericht zu gehen.
...mehr

Jüdischer Grundschüler in Berliner Schule aufgrund seiner Religion gemobbt und bedroht
...mehr

Die Pressemitteilung im Volltext des KRM zu den islamfeindlichen Anschläge und Übergriffe der letzten Tage
...mehr

Entsetzen über Brandanschlag auf Moschee in Berlin-Reinickendorf
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009