Artikel Donnerstag, 02.07.2015 |  Drucken

"Gott liebt, Menschen töten" - Die Gewaltlosigkeit in der Praxis der ersten Muslime und die Grenzen der Gewaltlosigkeit. Ein Essay von Muhammad Sameer Murtaza

Die allegorische Urgeschichte vom gemeinsamen Ursprung aller Menschen und dem Bruch des menschlichen Miteinanders in Folge des ersten Mordes lehren, dass ohne Ehrfurcht vor dem Leben, die Menschheit keine Zukunft haben wird.
Noch nie in der Geschichte hat es so viele tödliche Waffen in der Hand so vieler Menschen gegeben wie heute. Weltweit gibt es sechshundert Hersteller von Kleinwaffen und leichten Waffen, von denen Anfang des 21. Jahrhunderts 550 Millionen im Umlauf waren. Eine halbe Million Menschen sind nach einer Studie des Roten Kreuzes 1999 allein durch Kleinwaffen zu Tode gekommen. Dies macht Kleinwaffen neben atomaren, chemischen und biologischen Waffen zu den eigentlichen Massenvernichtungswaffen unserer Zeit.1 Wer Waffen baut, wer Waffen verkauft, wer Waffen kauft, der will das getötet wird, der will töten. Albert Einstein (gest. 1955) sagte einmal: „Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“2 Ein weiterer großer Krieg wird den Zusammenbruch jeglicher Zivilisation bedeuten. Er wird das Primat des Stärkeren implementieren und ein Scheitern des Menschen in der Schöpfung darstellen. Bereits bei seiner Erschaffung klagten die Engel Gott gegenüber besorgt: „Willst du auf ihr einen einsetzen, der auf ihr Verderben anrichtet und Blut vergießt? Wir verkünden doch Dein Lob und rühmen Dich.“ (2:30) Wir Menschen also müssen sehr schnell und sehr bald eine Alternative zu Gewalt, kapitalistischer Ausbeutung, Ressourcenknappheit, Krieg und atomarer Apokalypse finden. Martin Luther King (gest. 1968) schrieb: „Gemeinsam müssen wir lernen, als Brüder zu leben, oder wir werden gemeinsam gezwungen sein, als Toren zu sterben.

Weiterlesen, siehe PDF-Datei hier abrufbar!



Ähnliche Artikel

» Bestialischer Mord an Briten
» Auf Hass folgt Gewalt
» "Kein Terrorist, kein Verbrecher der Welt wird dieses Band zerstören können"
» Nach Brandanschlägen: ZMD besucht Wuppertaler Synagoge, Bielefelder Moschee und Berliner Moschee
» Terror gegen Norwegen: „homegrown Terrorist“ verübt „schlimmste Katastrophe“ seit dem 2. Weltkrieg

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Gläubige Menschen nicht per se Verschwörungstheoretiker - Im Gegenteil: Religion/Gemeinde scheint sogar vor Mythen zu schützen
...mehr

Sarajevo - ein Schicksalsort im 20. Jahrhundert - 1. Weltkrieg, Kalter Krieg, Bosnienkrieg
...mehr

Die Grande Dame des arabischen Gesangs - Fairuz wird 85 Jahre alt
...mehr

Studie: Migrantenverbände brauchen besseren Zugang zu Politik - Lob von Staatssekretär Kerber an muslim. Dachverbände
...mehr

KRM fordert Aufklärung des unverhältnismäßigen Polizeieinsatzes in der Berliner Mevlana Moschee
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009