Newsinternational Donnerstag, 25.06.2015 |  Drucken

Studie: US-Terroristen größere Bedrohung

Regierungsfeindliche und rassistische US-Terroristen haben in den USA seit dem 11. September 2001 mehr Anschläge verübt als sogeannte extremistische "Dschihadisten"

Washington (KNA) Laut einer am Mittwoch publizierten
Studie des «New America»-Forschungszentrums kamen bei Anschlägen von
regierungsfeindlichen US-Gruppen und Einzeltätern 48 Menschen ums
Leben. 26 Menschen wurden den Angaben zufolge Opfer dschihadistischer
Gewalt.

Jüngstes Beispiel sei das Massaker in der Emanuel African Methodist
Episcopal Church in Charleston. Der mutmaßliche Attentäter Dylann
Roof hatte im Internet ein rassistisches Manifest hinterlassen, mit
dem er seine Bluttat begründete. Bei dem Anschlag waren neun
Gemeindemitglieder ums Leben gekommen. Der Studie zufolge handelte es
sich bei dem Angriff auf die Kirche um einen von insgesamt 19
terroristischen Anschlägen in den USA, die nicht auf islamischen
Extremismus zurückgingen. Im selben Zeitraum zählte das «New
America»-Zentrum sieben Anschläge radikaler Islamisten.

Die Studie bestätigt das Ergebnis einer Umfrage unter
US-Sicherheitskräften. Das «Triangle Center on Terrorism and Homeland
Security» hatte dafür Beamte in 382 US-Polizeirevieren befragt. Die
Sicherheitskräfte schätzten den Angaben zufolge die Gefahren, die von
einheimischen Terroristen ausgehen, höher ein als die von
gewaltbereiten religiösen Fanatikern. Als größte Bedrohung der
inneren Sicherheit werteten 74 Prozent der Polizisten
staatsfeindliche Extremisten; 34 Prozent sahen Al-Kaida nahestehende
Täter als größte Gefahr.



Ähnliche Artikel

» Studien zweier US-Unis: Angst-Hysterie vor Muslimen ist aufgebauscht
» Konvertierter Buddhist erschießt zwölf Menschen auf Washingtoner Marinebasis
» Nicht in unseren Namen: Amerikas Muslime protestieren
» Präsident Karsai über ausländische Kampftruppen in Afghanistan: "Viel Leid gebracht, den Verlust zahlreicher Leben und keine Vorteile"
» US-Geheimdienstchef: Wirtschaftlicher Niedergang schlimmer als Al-Kaida

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Kreativer durch Interreligiosität - Der Verein „Coalition of Faith-Baised Organizations“ setzt auf die Kraft, die Religion im Menschen weckt – ZMD-Vorsitzender u.a. im Vorstand.
...mehr

Im Schatten Gottes: Unter Yavuz Sultan Selim brach die globale Moderne an
...mehr

Die Christlich-Muslimische Friedensinitiative (CMFD) begrüsst die Möglichkeit eines öffentlichen Gebetsruf der Moscheegemeinden in Köln
...mehr

Rede Bundespräsident Schloss Bellevue: "Wenn wir sagen, 'ihr seid hier zuhause', dann muss auch ihr Glaube in all seiner Vielfältigkeit hier eine Heimat haben"
...mehr

"Integration kann keine Sieben-Generationen-Aufgabe bleiben, die nie abgeschlossen ist, weil man nicht Klaus oder Erika heißt", Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Festakt 60 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009