Newsnational Dienstag, 19.05.2015 |  Drucken

Nach rassistischen Polizei-Attacke: "Gegen unsere Werte"

Mazyek: „Wir erleben in letzter Zeit eine erschreckende Zunahme von Angriffen auf Muslime, die von Verachtung und tiefer Respektlosigkeit wegen ihres Glaubens gekennzeichnet ist.“

Osnabrück. Ein Bundespolizist soll am Hauptbahnhof Hannover Flüchtlinge misshandelt und mit seinen Taten geprahlt haben. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat die mögliche Tat als „menschenverachtend“ verurteilt.

In einem Gespräch mit unserer Redaktion forderte der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek den Präsidenten der Bundespolizei, Dieter Romann, auf, hart durchzugreifen. Er müsse sich bei den Opfern entschuldigen und sie entschädigen, damit nicht die ganze Polizeibranche in Misskredit gerate. „Ich bin sicher, die Mehrheit der Polizeibeamten zeigt sich solidarisch mit den Flüchtlingen in Deutschland und ist gegen eine Kultur des Schweigens“, sagte Mazyek.

Ein Bundespolizist in Hannover steht im Verdacht, in der Wache am Hauptbahnhof gefesselte Flüchtlinge misshandelt und erniedrigt zu haben. Außerdem soll der Mann in einem Fall einen Asylbewerber dazu gezwungen haben, verdorbenes Fleisch vom Fußboden zu essen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Der ZMD-Vorsitzende Mazyek verwies auf die im Grundgesetz verankerte Unantastbarkeit der Würde. Den Menschen in Deutschland müsse klar sein, dass derartige Taten „Angriffe auf unsere Werte“ seien.

Überdies warnte Mazyek vor einer Zunahme religiös motivierter Gewalttaten in Deutschland: „Wir erleben in letzter Zeit eine erschreckende Zunahme von Angriffen auf Muslime, die von Verachtung und tiefer Respektlosigkeit wegen ihres Glaubens gekennzeichnet ist.“



Ähnliche Artikel

» 19.05.2015 ZMD rassistischen Polizei-Attacke: "Gegen unsere Werte" Gespräch mit der NOZ
» 20.11.10 Schutz von Moscheen anstatt vage Terrorwarnungen instrumentalisieren
» Muslime in Deutschland - ausgegrenzt oder zugehörig? Historische Stereotype zu Juden werden gegenwärtig auf Muslime umgedeutet - Geht das? Von Mohammed Khallouk
» "Antimuslimischer Extremismus" wird zu oft in unserem Land unterschätzt
» Schattenbericht der Internationalen Liga für Menschenrechte: „Rassistische Einstellungen auf allen Ebenen der Gesellschaft“

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Demo im Mainz mit u.a. OB & ZMD unter dem Motto: "Nie wieder33 - Mainz ist unteilbar" / ZMD-Landesvorsitzende Laabdellaoui: "Ein Monoklultur, die Vielfalt, Demokratie und Freiheit verwehrt, ist keine Alternative für unsere pluralistische Gesellschaft in Deutschland"
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek spricht beim traditionellen Neujahrsempfang der Schura Paderborn: Wichtiges Ereignis im Kalender der Stadt – „Dialog- und Friedensarbeit in diesen Zeiten nicht hoch genug zu bewerten“
...mehr

Verfassungsrechtler: Kopftuchverbot für Schüler ist rechtswidrig
...mehr

ZMD Aktionsplan: Anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus vom 16.-29.03.2020 / Musterpredigt,Flyer,Downloads
...mehr

ZMD Vorsitzende Landesverband Rheinland-Pfalz Malika Laabdellaoui zu Gast beim Neujahrsempfang der Ministerpräsidentin Malu Dreyer
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009