Newsinternational Samstag, 29.11.2014 |  Drucken

Bombenanschlag auf Moschee in Nigeria fordert mehr als 120 Tote

Muslimisches Oberhaupt ruft Muslime auf gegen Boko Haram zu kämpfen, weil die Zentralregierung mit dem Terror nicht fertig wird. Überfoderung des Staates Nigeria kostet weiter Leben unschuldiger Menschen

Abuja (KNA) Bei dem Bombenanschlag auf die Zentralmoschee in der nigerianischen Millionenstadt Kano am Freitag sind nach Angaben von Sanitätern vor Ort mehr als 120 Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl der Verletzten wurde am Samstagmorgen mit mehr als 270 angegeben. Laut Polizeiangaben sprengten sich zwei Selbstmordattentäter in die Luft. Anschließend schossen mehrere Terroristen auf die flüchtenden Menschen. Ein Polizeisprecher sprach von etwa 15 Angreifern; 4 von ihnen seien von der Menge gelyncht worden. Die übrigen konnten offenbar fliehen.

Nigerianischen Medien zufolge hielt sich der Emir von Kano, Sanusi Lamido Sanusi, zur Zeit des Anschlag in der Moschee auf. Vergangene Woche hatte er in einer Predigt die Bevölkerung im Norden Nigerias zum bewaffneten Kampf gegen die Terrorgruppe Boko Haram aufgerufen, da das Militär die Zivilbevölkerung nicht wirksam schütze. Ob Boko Haram tatsächlich für die neuerlichen Attentate verantwortlich ist, war auch am Samstagvormittag weiter unklar. Der Emir ist die zweithöchste religiöse Autorität nach dem Sultan von Sokoto und genießt großen Einfluss in der islamischen Gemeinschaft Nigerias.

Mehr als 80 Millionen der rund 175 Millionen Nigerianer bekennen sich zum Islam; die meisten leben im Norden. Sanusi wurde erst im Juni zum Emir gekrönt. Zuvor leitete er fünf Jahre die nigerianische Zentralbank und machte dabei mit einer Anti-Korruptions-Kampagne von sich reden. Der 53-Jährige besitzt zudem Gewicht als Interpret des islamischen Religionsrechts, der Scharia. Schon im Juli hatte sich in Kano ein Selbstmordanschlag ereignet, bei der drei Personen sowie der Attentäter ums Leben kamen. Der gleichnamige Bundesstaat gilt als Operationsgebiet von Boko Haram.



Ähnliche Artikel

» Auch in Deutschland nehmen die Schweinekopfwerfer auf Moscheen zu
» Wieder Anschlag auf Moschee in Kreuzberg
» Hessen: Nach Anschlag und Schüssen auf Moschee bei Marburg sind Muslime in großer Sorge
» Wieder Brandanschlag auf Berliner Moschee
» Auch in Schweden erstarken Rassisten

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD-Aufruf zum Gebet für Corona-Opfer und Helfer am 14. Mai 2020
...mehr

Bundestagspräsident Schäuble beruft neuen Ethikrat
...mehr

Menschen mit Handicap in Pandemiezeiten
...mehr

Bundestag lehnt AfD-Vorschlag für Ethikratsmitglieder ab
...mehr

Der Ramadan findet statt und das ist auch gut so - Kommentar von Zaid El-Mogaddedi
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009