Artikel Samstag, 13.09.2014 |  Drucken


NRW-Innenminsiter Ralf Jäger beim Grußwort der gemeinsamen Veranstaltung von KRM und Landesregierung
NRW-Innenminsiter Ralf Jäger beim Grußwort der gemeinsamen Veranstaltung von KRM und Landesregierung

„Antimuslimischer Rassismus- eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung“

Erstmalige gemeinsame Veranstaltung von Regierung und Muslimen zum Thema Islamfeindlichkeit in NRW

Den nordrhein-westfälischen Landtagsbeschlusses, wonach „anti-muslimisch“-motivierte Straftaten im Katalog der politisch motivierten Straftaten in einer eigenen Kategorie separat erfasst werden kommntierte der ZMD so:

„Dies ist ein wichtiges und längst überfälliges Signal in Richtung entschiedener, nachhaltiger Bekämpfung des wachsenden anti-muslimischen Rassismus in Deutschland. Wir freuen uns, dass das Land NRW, ein Bundesland mit hohem muslimischem Bevölkerungsanteil, hier zum Vorreiter wird und hoffen, dass die anderen Bundesländer dem Beispiel NRW's folgen werden.


Erol Pürlü, neuer Sprecher des KRM bei seiner Grußrede in Köln Mediapark

Erol Pürlü, neuer Sprecher des KRM bei seiner Grußrede in Köln Mediapark
Seit vielen Jahren weist der ZMD zusammen mit anderen islamischen Gemeinschaften wie auch Menschenrechtsorganisationen darauf hin, dass Straftaten gegen Muslime und islamische Einrichtungen separat erfasst werden müssen. Dies ist notwendig, um die Maßnahmen der Strafverfolgung in diesem Bereich zu optimieren, denn der anti-muslimische Rassismus hat in den letzten Jahren nachweislich signifikant zugenommen. Nun als diese Tagung heute, siehe LINK



Lesen Sie dazu auch:
Gemeinsame Tagung des ZMD u.a. und des NRW-Innenministeriums: „Antimuslimischer Rassismus- eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung“

Ähnliche Artikel

» Gotteshäuser brennen in Deutschland
» Umdenken beim Verfassungsschutz?
» Sachsen: 19-Jähriger Iraker Kamal K. (19) brutal ermordet – Mutmaßlich gefasster Täter ist wegen rechtsradikal-motivierten Tat vorbestraft
» Was können Muslime gegen Antisemitismus und andere gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit tun? Von Muhammad Sameer Murtaza
» "Antimuslimischer Extremismus" wird zu oft in unserem Land unterschätzt

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi nimmt zum zweiten Mal an der Internationalen Sufi Konferenz für Spiritualität in Madagh / Marokko teil
...mehr

Muhammad Sameer Murtaza (langjähriger Autor von islam.de): "Gewaltlosigkeit im Islam" - die wichtigsten Akteure und Bewegungen der muslimischen Friedensethik
...mehr

Juden, Christen und Muslime gegen Euthanasie und Suizid-Beihilfe - Kabinett aus u.a. Papst Franziskus, Großrabbinat von Israel, sowie Scheich Abdullah Bin Bayah
...mehr

Die Universität Tübingen sieht "keinerlei Belege" für Vorwürfe, dass es am Zentrum für Islamische Theologie (ZITh) ein "Netzwerk der Muslimbrüder" gebe
...mehr

Neuer ZMD-Landesverband in Hamburg gegründet - Vorstandsvorsitzender der Al-Nour Moschee Daniel Abdin wurde zum ersten und neuen Vorsitzenden des Landesverbandes Hamburg gewählt
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009