Newsnational Montag, 02.12.2013 |  Drucken

"Kleinster" Koran vorgestellt

Mit spezieller Nano-Technologie ist es iranischen Experten gelungen, den gesamten Text des Heiligen Koran auf einem Ring einzuarbeiten

Im Rahmen der Berliner Messe „Import Shop Berlin 2013“ stellte man am 15. November einen ganz besonderen Koran der Öffentlichkeit in Deutschland vor. Mit spezieller Nano-Technologie ist es iranischen Experten gelungen, den gesamten Text des Heiligen Koran auf einem Ring einzuarbeiten.

Wer die Gesamtausgabe des Korans ohne Ring bewundern möchte, kann dies ebenso tun. Die Nano-Technik macht es möglich, dass in der Größe einer Perle das Heilige Werk sichtbar und lesbar ist. Zum Lesen benötigt man natürlich ein Mikroskop. Dann offenbart sich jede einzelne Sure des Heiligen Korans in mehrfacher Vergrößerung dem Betrachter.

Auf dem Berliner Messegelände hat der Iranische Diplomat Dr. Mahdi Imanipour, Leiter der Kulturabteilung, zusammen mit dem Aussteller Milad Rajabi und dem Künstler Hamed Ettehadi den wohl kleinsten Koran der Welt vorgestellt.

Der Iraner Hamed Ettehadi bezeichnet sich als „handwerklichen Künstler und künstlerischen Handwerker“. Der knapp 40 jährige Juwelenschleifer und Goldschmied hat sein künstlerisches und handwerkliches Können weltweit erlernt. Er teilte gegenüber islam.de mit: „Nach meiner Ausbildung im Iran habe ich Seminare für Diamantenschleifer in den USA und der Schweiz besucht. In Rheinland-Pfalz habe ich ich in Idar-Oberstein, der Stadt, wo der „Bundesverband der Diamanten - und Edelschleiferindustrie e.V.“ ansässig ist, im wahrsten Sinne des Wortes den letzten Schliff erlernen dürfen. Im Iran hatte ich jetzt die große Ehre, der künstlerische Leiter bei der Fertigstellung des Heiligen Korans in dieser Miniaturgröße zu sein. Dem gesamten Team im Iran gehören 27 Kolleginnen und Kollegen an.“

Aus der ganzen Welt hat das Team bereits Anfragen und Bestellungen erhalten. Auftraggeber waren sowohl Privatpersonen als auch Museen. Mit dem in Berlin gezeigten Werk sind 51 Nano-Techniken Koran-Ausgaben produziert worden. 50 Koran-Ausgaben sind bisher veräußert worden.Der in Berlin der hiesigen Öffentlichkeit gezeigte Perlen große Koran erhält demnächst einen Ehrenplatz in einem Museum in Teheran. (Volker-Taher Neef, Berlin)






Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

IFIS&IZ veranstaltete wissenschaftliche Fachtagung zu „Salafismus in Deutschland“
...mehr

Verhältnis zwischen Religion und Staat - Zwischen "Verteufelung und unkritischer Verherrlichung" benötigten Islam und Muslime vor allem Fairness
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek im Kuratorium des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft aufgenommen
...mehr

Muslim-Sein und Deutsch-Sein sind keine Gegensätze, sondern gelebte Normalität für Millionen Menschen in Deutschland.
...mehr

Wenn Stereotypen die gesellschaftliche Auseinandersetzung ersetzen – von Storchs Forderungskatalog zu Muslimen
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009