Newsnational Sonntag, 14.07.2013 |  Drucken

Anzeige:


Riesen-Schock in England: Wieder Terroranschlag auf Moschee in England

Über 200 Betende entgehen nur knapp einem Massaker – vermutlich Anschlag von  Rechtsextremisten. Skandal: Kaum Medienberichte – Man stelle sich vor, was los wäre, wenn ein „Islamist“ einen Anschlag verüben würde.

Bombenterror auf Moschee: In der Kleinstadt Tipton in Zentralengland ist am Freitag eine Nagelbombe vor einer Moschee explodiert.

Die selbstgemachte Bombe wurde kurz nach 13 Uhr Ortszeit vor der Kanzul Iman Moschee gezündet. Normalerweise wären zu dieser Uhrzeit bis zu 200 Gläubige zum Freitagsgebet in der Moschee gewesen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, denn wegen des Ramadan wurden die Gebete eine Stunde später abgehalten.

Die Polizei behandelt den Vorfall als Terrorakt und prüft, ob eine Verbindung besteht zu der Explosion vor einer Moschee im Nachbarort im vergangenen Monat.

Am Freitag war der von mutmaßlichen islamischen Extremisten getötete britische Soldat Lee Rigby bestattet worden. Der brutale Mord mit einem Fleischerbeil hatte im Mai weltweit für Aufsehen und Empörung gesorgt.

Man stelle sich den medialen Aufschrei vor, wenn ein Angreifer - zu denen ein muslimischer Bezug hergestellt werden könnte - eine Nagelbombe vor einer Kirche gezündet hätte. Europaweit wären Muslime aufgefordert worden sich von dem Terroranschlag zu distanzieren. Es würde Vorwürfe hageln, nicht genug gegen gewaltbereite Extremisten "aus den eigenen Reihen" vorzugehen. Grundsätzlich würde vielerorts die Friedliebigkeit der Muslime Frage gestellt, sowie eine latente Gewaltbereitschaft unterstellt – nicht selten unter Herstellung einer vermeintlich religiösen Begründung.



Ähnliche Artikel

» Islamisches Gemeindehaus in London niedergebrannt
» Deutschland, wo bleibt deine Empörung?
» Bielefelder Moscheeanschläge aufgeklärt oder wieder nichts gelernt aus dem NSU-Terror?
» Anschläge auf Moschee in Bielefeld und Berlin: Polizei geht von Brandstiftung aus
» Nach Brandanschlägen: ZMD besucht Wuppertaler Synagoge, Bielefelder Moschee und Berliner Moschee

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Die Universität Tübingen sieht "keinerlei Belege" für Vorwürfe, dass es am Zentrum für Islamische Theologie (ZITh) ein "Netzwerk der Muslimbrüder" gebe
...mehr

Neuer ZMD-Landesverband in Hamburg gegründet - Vorstandsvorsitzender der Al-Nour Moschee Daniel Abdin wurde zum ersten und neuen Vorsitzenden des Landesverbandes Hamburg gewählt
...mehr

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi empfängt Vertreter der Arakan Rohingya Union in Frankfurt
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek und Stellv.Vors. Nurhan Soykan auf Einladung des Bundespräsidenten Steinmeier und Frau Büdenbender beim diesjährigen Sommerfest
...mehr

Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) bietet Weiterbildungsseminar für Lehrkräfte von ergänzendem Arabischunterricht an
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009