Newsnational Freitag, 28.06.2013 |  Drucken

Anzeige:


Auftakt der „Muslimischen Hauptstadtgespräche“ des ZMD war ein voller Erfolg

Sigmar Gabriel sprach Klartext und erntet viel Zuspruch und Beifall trotz kritischer Fragen und Themen - Links zu Berichten aus Zaman und Aljazeera

Berlin/islam.de - Der Zentralrat der Muslime (ZMD) hat in Zusammenarbeit mit seinen Berliner Mitgliedsvereinen, dem Bosnischen Islamischen Kulturzentrum (BIK) und dem Deutschsprachigen Muslim Kreis (DMK) einen neuen Weg des Austausches und der Begegnung beschritten. In einem „ungezwungenen“ Rahmen werden zukünftig jeden Monat Podien oder Vorträge zu wichtigen Themen stattfinden. Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Fachleute kommen ins Gespräch mit Berliner Muslimen. Den Auftakt am 24. Juni 2013 in der bosnischen Moschee lieferte der SPD Vorsitzende Sigmar Gabriel. Er stellte sich den Fragen zweier Moderatoren, der DMK-Vorsitzenden Iman Reimann und dem BIK-Vorsitzenden Meho Travljanin.

In seiner Einführung ging der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek darauf ein, wie wichtig es ist, dass Muslime eigene Gesprächsforen entwickeln und sich so aktiv in die deutsche Zivilgesellschaft einbringen. Das Muslimische Hauptstadtgespräch ist ein solches Forum und versteht sich vor allem als Dienstleitung und Angebot das Hauptstadtpublikum, gleich ob muslimisch oder nicht, aktiv teilzunehmen.

Bereits im Vorfeld begrüßte SPD-Parteivorsitzende Sigmar Gabriel dieses neue Forum und sagte, dass er gerne gekommen sei, auch mit den Muslimen Deutschlands ins Gespräch zu kommen. Dies merkte man auch daran, dass der SPD-Parteivorsitzende ausgezeichnete Grundkenntnisse über den Islam aufwies, indem er z.B. die Bedeutung des Erzengels Gabriel (Jibreel) in die Diskussion warf oder Anekdoten aus den abrahamitischen Religion zum Besten gab. Dabei wich er auch keiner Frage aus, wie etwas das leidige Kopftuchthema, indem er begrüßte, wenn eines Tages in der Tagesschau auch eine Nachrichtensprecherin mit Kopftuch sitzen würde.

Er war sich auch im Klaren, dass Thilo Sarrazin (SPD) mit seinem Buch Einwanderern und Muslime hierzulande vor den Kopf gestoßen hat und seine genetischen Fachsimpeleien verortete Gabriel deutlich in die Kategorie Ausschwitz. Er bedachte dabei aber auch kritisch die Rolle der großen Verlage und Medien (siehe Spiegel und Bild), die diesen Hype und anfänglichen Akzeptanz erst möglich machte und bedauerte sehr, dass es schließlich nicht zum Parteiausschluss geführt hat. An dieser und anderen Stellen erntete er dabei lauten Beifall der über hundert Teilnehmer.

Gabriel setze im weiteren Gesprächsverlauf ganz persönliche Akzente neben seinen politischen Antworten. Fragen wie „Bildung als Schlüsselkompetenz erfolgreicher Partizipation in der Mehrheitsgesellschaft.“ „Welche Ursachen haben geringe Abiturienten- und Akademikerzahlen unter Migranten, wie gedenkt die SPD diesen Aspekt migrantischer Teilhabe zu verbessern?“ „Wie schaffen es Muslime oder Migranten, mit ihren Spezifika, in die Führungsebenen großer deutscher Unternehmen?“ „Wie geht die Partei gegen vorherrschende Ressentiments „Sie nehmen uns die Arbeitsplätze weg“ „Gebärmaschinen“ vor. Wie könnte diesem begegnet werden, angesichts neuer Statistiken?“ - wurden an Sigmar Gabriel gerichtet. Etwa hundert Teilnehmer sind trotz Ferienzeit gekommen und wollten an diesen interessanten und informativen Abend dabei sein, der auch gezeigt hat, dass muslimische Bürger den Politikern selbstverständlich „nahe“ sein können.


Lesen Sie dazu auch:
Bericht in ALJAZEERA
Bericht in ZAMAN

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Stellenangebote


Die Soziale Dienste und Jugendhilfe gGmbH suchen für die Integration von Flüchtlingen im Rahmen des Programms
"Wir sind Paten"

Sozialarbeiter / Sozialpädagoge (m/w)
Vertriebsmanager / Betriebswirt / Marketing-Assistent, (m/w)

Anzeige

Hintergrund/Debatte

"Taktik kopieren oder ignorieren geht nicht auf"- Rede des ZMD Vorsitzenden zur Kundgebung "Aufstehen gegen Rassismus"
...mehr

Unsere Ängste als Chance wahrnehmen - Unser Denken nach dem 11. September
...mehr

"Jetzt zeigt man mit den Fingern auf uns Muslime" - Aiman Mazyek zur Stimmung der Gesellschaft
...mehr

"Wer von Turboradikalisierung redet, hat null Ahnung" - ZMD Mitglied Dr. Ibrahim Rüschoff richtet klare Worte an Ahmad Mansour
...mehr

Antisemitismus ist kein Phänomen der Zuwanderung
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten 2016 zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009