Newsnational Dienstag, 25.12.2012 |  Drucken

Bundespräsident Gauck ruft zur Solidarität auf - „Die Schere zwischen Arm und Reich geht auseinander“

Experten und Kirchen warnen vor sozialer Spaltung – Zahl der Millionäre weiter stark angestiegen in Deutschland

Bundespräsident Joachim Gauck hat die Deutschen zu mehr Solidarität aufgerufen. Ein Teil der Menschen in Deutschland sei "verunsichert angesichts eines Lebens, das schneller, unübersichtlicher, instabiler geworden ist", sagte Gauck in seiner ersten Weihnachtsansprache als Bundespräsident. Die Rede heute  nach der "Tagesschau" ausgestrahlt.  

"Die Schere zwischen Arm und Reich geht auseinander, der Klimawandel erfordert ebenso neue Antworten wie eine alternde Gesellschaft", sagte Gauck. "Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben." Angesichts dessen brauche Deutschland "nicht nur tatkräftige Politiker, sondern auch engagierte Bürger".  

Die großen christlichen Kirchen in Deutschland haben zum Weihnachtsfest vor einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft gewarnt und Solidarität mit Schwächeren angemahnt. "Die Armen bleiben zurück und der Reichtum in der Hand einiger weniger nimmt weiter zu. Das ist eine gefährliche Entwicklung", sagte der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, den Dortmunder "Ruhr Nachrichten".

Die Mittelschicht ist in den vergangenen Jahren um mehr als fünf Millionen Menschen geschrumpft . Dagegen ist die Zahl der Millionäre stark angestiegen

Forscher hatten zum Ende des Jahres vor einer sozialen Spaltung des Landes gewarnt. Die Mittelschicht ist in den vergangenen Jahren um mehr als fünf Millionen Menschen geschrumpft. Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und der Universität Bremen nimmt die Ungleichheit sowohl beim Einkommen als auch bei den Vermögen der Deutschen zu. Nur eine "Elite der Gesellschaft" habe in den vergangenen Jahren ihren Wohlstand steigern können, berichteten die Forscher. Die Zahl der Millionäre in Deutschland ist im Jahr 2011 um rund drei Prozent und 2012 nochmals gestiegen, von 923.900 auf 951.200 Personen. Damit liegt die Bundesrepublik hinter den USA und Japan auf Platz drei der Länder mit den meisten Dollar-Millionären.



Ähnliche Artikel

» Arme Kinder und Jugendliche - 2,4 Millionen junge Menschen in Deutschland betroffen
» Weltsozialforum: "30 Milliarden pro Jahr könnte den Hunger weltweit stoppen" - Rettung der Banken vor Rettung der Menschen?
» Im Zeichen der Solidarität mit allen Muslimen
» Spielsucht und Politik
» 06.01.11 ZMD besucht koptischen Gottesdienst und trifft den koptischen Bischof Anba Damian zum persönlichen Gespräch

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Wo Islam drauf steht, ist Terror drin - Analyse Michael Lüders über das Hetz-Buch von Hamed Abdel-Samad
...mehr

Christlicher Theologe und Philosoph Eugen Biser verstorben - Viel für den Dialog getan
...mehr

„Muslimisches Leben in Dresden“ - Prima Aktion im Deutschen Hygiene Museum
...mehr

UNESCO fordert Schutz von syrischem Kulturerbe - Systematischer Plünderung - Vorchristliche und muslimische Denkmäler irreparabel zerstört
...mehr

Moscheen laden zum Mittagsgebet anlässlich der Internationalen Woche gegen Rassismus ein - Programmüberblick
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2012 - 2015

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten 2014 zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009