Newsnational Samstag, 25.08.2012 |  Drucken

Anzeige:


Aktuelle Studie: Immer mehr Türken fühlen sich in Deutschland nicht mehr wohl

Junge Generation der Türken fühlt sich wenig akzeptiert, denkt an Re-Immigration in die Türkei und besinnt sich auf religiöse Werte

45 Prozent der Türken in Deutschland können sicj vorstellen in die Heimat ihre Eltern zu gehen – 62 Prozent sagen, dass sie am liebsten mit Türken zusammen sind. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, deren Ergebnisse das Meinungsforschungsinstitut Info am Freitag in Berlin vorstellte. Demnach spielen traditionelle und religiöse Werte für türkischstämmige Menschen in Deutschland eine zunehmend wichtige Rolle. 55 Prozent der Türken in Deutschland wünschen sich den Bau von mehr Moscheen, 39 Prozent bezeichnen sich als islamisch praktizierend.

Viele der Befragten gaben an, aufgrund der Religionszugehörigkeit diskriminiert worden zu sein. Auch die Beschimpfungen am Arbeitsplatz und körperliche Übergriffe nahmen demnach zu. Diskriminierungen wegen des Aussehens und die Benachteiligung bei der Ausbildungsplatz- bzw. Arbeitsplatzsuche nahmen hingegen ab.

Für die Studie wurden in diesem Sommer mehr als 1000 Menschen mit türkischem Migrationshintergrund im gesamten Bundesgebiet befragt. Die Untersuchung zum Thema deutsch-türkische Lebens- und Wertewelten ist die dritte ihrer Art, die die Berliner Info GmbH und das Meinungsforschungsinstitut Liljeberg Research mit Sitz im türkischen Antalya seit 2009 vorgelegt haben

Positiv zu verzeichnen ist, dass der Wunsch sich zu integrieren und „ohne Abstriche zur deutschen Gesellschaft zugehören zu wollen“ sich durchgesetzt hat. Aber auf der anderen Seite meinen auch 87 Prozent, „dass die deutsche Gesellschaft stärker auf die Gewohnheiten und Besonderheiten der türkischen Einwanderer Rücksicht nehmen sollte“.






...
Türkische Migranten in Deutschland: 45 Prozent der Türken wollen zurück in die Türkei - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-26967/tuerkische-migranten-in-deutschland-45-prozent-der-tuerken-wollen-zurueck-in-die-tuerkei_aid_801827.html






Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Ramadan 2018

Ramadan 2018

Der erste Fastentag von Ramadan ist am Mittwoch, der 16. Mai 2018. Der erste Tag des Festes des Fastenbrechens (Id Ul-Fitr) ist somit Freitag, der 15. Juni 2018.

Warum fasten Muslime?
- Ramadan Sonderseite
- 25 Fragen zum Fasten im Ramadan?
- Fastenzeiten in ihrer Stadt

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Reportage des marokkanischen Fernsehsenders M6 über die zentrale Veranstaltung des ZMD zu den internationalen Wochenen gegen Rassismus in seiner Raunheimer Mitgliedsgemeinde Essadaka.
...mehr

Streit um islamische Theologie in Berlin: ZMD fordert auf die Beteiligten zugehen mit angemessener Moderation
...mehr

In einem Interview im Chrismon Magazin bezog Aiman Mazyek zu einer Vielzahl von Fragen Stellung. Insbesondere machte er deutlich, dass der ZMD breit ist in NRW für den Religionsunterricht bis zum Bundesverfassungsgericht zu gehen.
...mehr

Jüdischer Grundschüler in Berliner Schule aufgrund seiner Religion gemobbt und bedroht
...mehr

Die Pressemitteilung im Volltext des KRM zu den islamfeindlichen Anschläge und Übergriffe der letzten Tage
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009