Newsnational Montag, 16.04.2012 |  Drucken

„Siebenundsiebzig“

Oslo: Terror-Massenmörder erklärt sich für nichtschuldig, da er meint so den Islam bekämpfen zu müssen - Höchstes Lob für Al-Kaida

In Oslo hat der Prozess gegen den Massenmörder Anders Behring Breivik begonnen. Der 33-Jährige trat am Morgen vor die Richter - und nutzte den Gerichtssaal vom ersten Moment an wie befürchtet als Bühne: Der Attentäter hob den Arm zum rechtsradikalen Gruß. Auf die Frage des Gerichts erklärte er sich für nicht schuldig.

Zunehmend beklemmend wurde es, als Staatsanwältin Inga Bejer Engh die Anklage verlas - mit zahlreichen grausamen Details. Sie nannte jedes einzelne Opfer mit Namen, Alter, genauem Ort des Angriffs und der Verletzungen. Dabei schilderte sie genau, wie und wo die Opfer von Breiviks Schüssen getroffen wurden. Nach den 77 Todesopfern verlas sie die Angaben zu den 27 Schwerverletzten. Mehr als eine Stunde benötigte sie dafür. Breivik nahm dies weitgehend regungslos hin. Er hielt den Kopf meist in Richtung Tisch gesenkt, blickte kaum einmal auf.

Die Staatsanwältin warf ihm vor, er habe sich mehrerer schwerer Straftaten schuldig gemacht. So habe er eine Terrorhandlung begangen, indem er Menschleben in großem Umfang vernichtete. Außerdem werde ihm vorsätzlicher Mord vorgeworfen. Inga Bejer Engh betonte, dass die Anklagebehörde ein Urteil für Breivik anstrebt, das ihn in eine geschlossene Psychiatrie einweist. "Der Angeklagte hat Verbrechen begangen in einem Umfang, den man in unserem Land bisher nicht kannte", so die Anklagevertreterin. Es bestehe die Gefahr der Wiederholung.

Auf die Frage der Richterin, ob er sich schuldig bekenne, sagte Breivik am Montag: "Ich erkenne die Taten an, aber nicht die Strafschuld, weil ich in Notwehr gehandelt habe." Er erkläre sich also für nicht schuldig, sagte die Richterin. Schon vor der Verhandlung hatte der 33-Jährige dies erklärt und betont, er habe Norwegen vor einer Islamisierung schützen wollen. Es wird erwartet, dass Breivik die auf zehn Wochen angesetzte Verhandlung als Plattform nutzen wird, um seine islamfeindliche Ideologie zu verbreiten. Die Verteidigung hat 29 Zeugen geladen, darunter einen muslimischen Extremisten und einen Rechtsextremisten.

2. Prozesstag: Breivik voll des Lobes für Al-Kaida

Der Selbstdarstellungsmarathon des geständigen Attentäters Anders Behring Breivik geht in die nächste Runde: Am Dienstagmittag betonte der 33-Jährige vor Gericht in Oslo, er habe viel von Al-Kaida gelernt. Das Terrornetzwerk sei "die erfolgreichste militante Organisation der Welt". Er bewundere deren Glauben an das Märtyrertum. Er selbst habe fest damit gerechnet, dass Sicherheitskräfte ihn während der Anschläge im Juli mit einer Kugel zur Strecke bringen würden. "Der 22. Juli war ein sogenannter Selbstmordanschlag. Ich habe nicht erwartet, dass ich diesen Tag überleben würde.
Und immer wieder schimpft Breivik über den Islam. Er ist ganz besessen vom Hass auf diese Religion.



Ähnliche Artikel

» Terror und 77-facher Mord aufgrund Islamhass: Anklageschrift gegen Anders Breivik
» 11.- 20.11.11 ZMD zum rechtsextremistichen Terror in Deutschland (Auszüge aus der Presse)
» Islamfeindlicher "Christ" stiehlt Selbstmordattentätern die "Show" – Von Mohammed Khallouk
» Islamfeindlichkeit: Wieder wird von "Umbekannt" Schweinsköpfe und Blut gelegt
» "Vor zwanzig Jahren brannten die Sonneblumen" - Von Heribert Prantl

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Nürnberger Tage für Migration - Beitrag zur Veranstaltung vom 21. – 22. November 2019
...mehr

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi nimmt zum zweiten Mal an der Internationalen Sufi Konferenz für Spiritualität in Madagh / Marokko teil
...mehr

Muhammad Sameer Murtaza (langjähriger Autor von islam.de): "Gewaltlosigkeit im Islam" - die wichtigsten Akteure und Bewegungen der muslimischen Friedensethik
...mehr

Juden, Christen und Muslime gegen Euthanasie und Suizid-Beihilfe - Kabinett aus u.a. Papst Franziskus, Großrabbinat von Israel, sowie Scheich Abdullah Bin Bayah
...mehr

Die Universität Tübingen sieht "keinerlei Belege" für Vorwürfe, dass es am Zentrum für Islamische Theologie (ZITh) ein "Netzwerk der Muslimbrüder" gebe
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009