Newsnational Freitag, 09.12.2011 |  Drucken

Anzeige:


Aachen: NRW-Schulministerin wirbt in der Bilal-Moschee für den Islamischen Bekenntnisunterricht

Löhrmann: „Lassen Sie uns so kurz vor dem Ziel nicht stehenbleiben“ - Nurhan Soykan: „Muslime sind bereit der Politik entgegenzukommen, aber Beiratsgesetz bleibt eine Übergangsreglung“

Diskutiert wird das Thema Islamunterricht in NRW schon seit über 20 Jahren. Nun wird die Sache konkret. Ab dem Schuljahr 2012/13 soll der bekenntnisorientierte islamische Religionsunterricht in den Schulen in NRW eingeführt werden.

Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) ist zum Vortrag in die Aachener Bilal-Moschee gekommen, um dort das Konzept des geplanten islamischen Religionsunterrichtes zu erläutern. Die Ministerin folgte einer Einladung des Islamischen Zentrums Aachen (IZA) und der Aachener Grünen. Beide, Hilde Scheidt (Grüne-Bürgermeisterin) und Soher Halabi (Stellv. Vors. des IZA) hießen die zahlreichen Gäste willkommen. Durch den Abend moderierte Mounir Azzaoui.

Im Februar unterzeichneten die Landesregierung und der Koordinationsrat der Muslime (KRM) eine gemeinsame Erklärung, damit der Islam zum Schulfach werden kann. Das Papier wurde von beiden Seiten als wichtiger Schritt gefeiert. Allerdings ist das neue Unterrichtsfach zunächst nur mit einer Behelfskonstruktion und einer Änderung des NRW-Schulgesetzes möglich.

Für die Einführung des Islam-Unterrichts wird deshalb in NRW ein achtköpfiger Experten-Beirat installiert. Er ist Ansprechpartner für die Landesregierung, und er darf unter anderem mitbestimmen über die Entsendung der Lehrkräfte und die Zulassung der Lernmittel. Je vier Vertreter im Beirat sollen von den muslimischen Verbänden und die anderen vier vom Schulministerium einvernehmlich mit dem KRM entsandt werden.

«Dieses Beiratsmodell ist eine Brücke, keine Krücke», versicherte Löhrmann. «Es erlaubt uns, einen vollwertigen Religionsunterricht anzubieten. Es ist ein klares Signal, dass es uns ernst ist mit der Einführung des islamischen Religionsunterrichts.» Der Beirat werde auch keine Dauerlösung sein. Und die Anerkennung einer muslimischen Glaubensgemeinschaft werde man nicht aus den Augen verlieren, versprach die Grünen-Politikerin.

Nurhan Soykan, Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime in Deutschland, mahnte in ihrem Grußwort allerdings, dass mit dem Beiratsmodell zunächst nur eine «Übergangslösung» erreicht wurde. «Wir wollen keine Sonderrolle, sondern die Anwendung der bestehenden Gesetze.» Schließlich verstehen sich die Mitglieder des Koordinationsrats der Muslime bereits als Religionsgemeinschaften. Im Sinne der Schüler muslimischen Glaubens sei es aber wichtig, diesen Schritt einzugehen und das muslimische Entgegenkommen wertet sie als deutliches Zeichen, neues Vertrauen auf beiden Seiten schaffen zu wollen.

Für die Ministerin ist klar: Wenn Religion in den Schulen unterrichtet wird, dann darf den muslimischen Schülern dieser Unterricht nicht verweigert werden. Deshalb warb die Ministerin in Aachens ältester Moschee eindringlich dafür, gemeinsam mutig Neuland zu betreten: «Lassen Sie uns so kurz vor dem Ziel nicht stehenbleiben!»



Ähnliche Artikel

» Und immer wieder Zwangsheirat: Zur neuen Studie der Bundesfamilienministerin
» Baustelle Islamischer Religionsunterricht am Beispiel NRW
» ZMD ruft zur Einheit im KRM auf und will weiter an der Integration des Islam in das deutsche Staatswesen festhalten
» 17.01.13 Ethische Verantwortung in Familie und Erziehung - Eine christlich-islamische Fachtagung in Kooperation mit dem ZMD
» Zum Urteil Beten in der Schule: Soll Islam aus dem öffentlichen Raum verbannt werden?

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi nimmt zum zweiten Mal an der Internationalen Sufi Konferenz für Spiritualität in Madagh / Marokko teil
...mehr

Muhammad Sameer Murtaza (langjähriger Autor von islam.de): "Gewaltlosigkeit im Islam" - die wichtigsten Akteure und Bewegungen der muslimischen Friedensethik
...mehr

Juden, Christen und Muslime gegen Euthanasie und Suizid-Beihilfe - Kabinett aus u.a. Papst Franziskus, Großrabbinat von Israel, sowie Scheich Abdullah Bin Bayah
...mehr

Die Universität Tübingen sieht "keinerlei Belege" für Vorwürfe, dass es am Zentrum für Islamische Theologie (ZITh) ein "Netzwerk der Muslimbrüder" gebe
...mehr

Neuer ZMD-Landesverband in Hamburg gegründet - Vorstandsvorsitzender der Al-Nour Moschee Daniel Abdin wurde zum ersten und neuen Vorsitzenden des Landesverbandes Hamburg gewählt
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009