Artikel Donnerstag, 29.09.2011 |  Drucken

Islam und Fairtrade Hand in Hand

Deutschlandweit erste Moschee öffnet ihre Türen dem Fairen Handel

Im Rahmen der Fairen Woche lädt die Frankfurter Moschee der Begegnung des Islamischen Informations- und Serviceleistungen e.V. (IIS) zur Einweihung ihres neuen Fairtrade- Verkaufssegments in den gemeindeeigenen Bücherladen ein.

Erstmals lernten sich Khaled El Sayed, Freitagsredner des IIS und jahrelang engagiert im interreligiösen Dialog, und Stefan Diefenbach, Geschäftsführer des Weltladen Bornheim, bei eine Veranstaltung zum Thema „Islamische und Katholische Jugendarbeit in Nigeria“ in den Räumlichkeiten der IIS im Herbst 2009 kennen. Bei verschiedenen folgenden Gesprächen kam die Idee auf, einen Verkauf Fair gehandelter Produkte in der Moscheegemeinde zu starten.

„Gerechtigkeit ist ein zentrales Anliegen des Islam“, sagt Khaled El Sayed, „das wollen wir auch durch unseren Fairhandelsverkauf deutlich machen.“ Stefan Diefenbach ergänzt: „Wir kennen die Fairtrade-Verkäufe von vielen engagierten Gruppen in den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden und waren natürlich begeistert, dass sich nun auch eine Moscheegemeinde entschieden hat, den Fairen Handel zu unterstützen!“ Beiden ist auch nach intensiven Nachforschungen keine andere Moscheegemeinde in Deutschland bekannt, die einen Fairtrade- Verkauf anbietet.

Im Bücher- und Infoladen der Moschee der Begegnung wird ab sofort ein sorgfältig ausgewähltes Sortiment von ca. 50 Artikeln angeboten: neben den „Klassikern“ Kaffee, Tee, Honig, und Schokolade u.a. auch fair gehandeltes Olivenöl aus Palästina, Rote Linsen und Bulgur aus dem Libanon. Der Bücherladen der Gemeinde ist unter der Woche täglich von 17:00-20:00 Uhr, Samstag von 14:00-17:00 Uhr geöffnet und heißt alle Interessierten herzlich willkommen. Am Freitag, 30.9., 18:00 Uhr, lädt die Gemeinde zur offiziellen Eröffnung des Verkaufs bei Kaffee, Tee und Gebäck ein. Khaled El Sayed und Stefan Diefenbach stehen für Gespräche zur Verfügung.

Der IIS e.V. versteht seine Fairtrade-Aktivitäten auch als Teil der Kampagne „Fairtradestadt Frankfurt“, der Verkauf ist auf www.fairtradetown-frankfurt.de bereits verzeichnet. Freitag, 30. September 18:00 Uhr, Eröffnung des Fairtrade-Verkaufs in der Moschee der Begegnung, Islamische Informations- & Serviceleistungen e.V.





Lesen Sie dazu auch:
Homepage: www.iisev.de

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

IFIS&IZ veranstaltete wissenschaftliche Fachtagung zu „Salafismus in Deutschland“
...mehr

Verhältnis zwischen Religion und Staat - Zwischen "Verteufelung und unkritischer Verherrlichung" benötigten Islam und Muslime vor allem Fairness
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek im Kuratorium des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft aufgenommen
...mehr

Muslim-Sein und Deutsch-Sein sind keine Gegensätze, sondern gelebte Normalität für Millionen Menschen in Deutschland.
...mehr

Wenn Stereotypen die gesellschaftliche Auseinandersetzung ersetzen – von Storchs Forderungskatalog zu Muslimen
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009