Newsinternational Dienstag, 27.09.2011 |  Drucken

"Wichtige Eckpfeiler des monotheistischen Welterbes"

Qumran-Rollen: Museum stellt älteste Bibelhandschriften ins Internet

Jerusalem - Das Israel-Museum in Jerusalem hat am Montag nach eigenen Angaben fünf Fragmente der berühmten Qumran-Rollen ins Internet gestellt. Die ältesten handschriftlichen Bibeltexte sollen so der Öffentlichkeit online zugänglich gemacht werden. Das Projekt wurde von der israelischen Altertumsbehörde in Zusammenarbeit mit dem Internetkonzern Google entwickelt.

Bisher versuchten Forscher, das archäologische Riesenpuzzle über seinen Inhalt zusammenzusetzen - was in so manchem Deutungsstreit endete. Ein internationales Wissenschaftlerteam setzte sich deshalb das Ziel, eine eindeutige Zuordnung mit Hilfe moderner Technik zu ermöglichen. Das sei nun geglückt, sagt Rockland. Die Materialeigenschaften der Fundstücke sollen entscheidende Informationen liefern, um Tausende Fragmente zusammenzusetzen.

Auf der Website (siehe unterer Link) sind Bilder der Texte in hoher Auflösung sowie kurze Erklärungsvideos und Hintergrundinformationen zu finden. Die Rollen gehörten zu den "wichtigsten Eckpfeilern des monotheistischen Welterbes", sagte Museumsdirektor James Snyder. Die Digitalisierung soll bislang verdeckte Schriftzeichen sichtbar machen.

Ein jugendlicher Beduinenhirte hatte 1947 in einer Höhle nahe der Ruinenstätte Qumran am Toten Meer durch Zufall die ersten antiken Manuskripte in einem Tonkrug entdeckt. Die Schatzsuche ging weiter. Bis 1956 kamen aus insgesamt elf Höhlen 30.000 Fragmente von 900 Schriftrollen ans Licht. Die älteste stammt aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. und die jüngste vom Ende des 1. Jahrhunderts. Bei den sogenannten Qumran-Rollen handelt es sich um einen der wichtigsten archäologischen Funde des 20. Jahrhunderts.



Lesen Sie dazu auch:
Digitalsierte Qumran-Rollen (älteste Bibel) im Netz

Ähnliche Artikel

» Zum Welttag des Buches: 24 h Koran und Bibel
» Auf Antrag muslimischer Gelehrter in Südafrika: Gericht verbietet Bibel-Verbrennung
» Museum zeigt Ausstellung zum Verhältnis von Medien und Politik - Vonn Wulff bis BILD
» Orient und Okzident Ausstellung – Erstvorstellung der noch nie in Europa zusehenden Exponate de Kaaba
» Kulturelle Bildung in Moscheen

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD Aktionsplan: Anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus vom 16.-29.03.2020 / Musterpredigt,Flyer,Downloads
...mehr

ZMD Vorsitzende Landesverband Rheinland-Pfalz Malika Laabdellaoui zu Gast beim Neujahrsempfang der Ministerpräsidentin Malu Dreyer
...mehr

Verfassungsrechtler Hecker hält nichts von Kopftuchverboten - "Diskriminierung tritt auf, wenn Tragen eines Kopftuchs pauschal als Gefahr identifiziert wird."
...mehr

Studie: Religion ist für soziale Identität und Engagement stark prägend
...mehr

Nürnberger Tage für Migration - Beitrag zur Veranstaltung vom 21. – 22. November 2019
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009