Leserbriefe Mittwoch, 10.08.2011 |  Drucken

Leserbriefe



Oliver Bauer schrieb:
Gefangen in der eigenen Schublade - Wie manch selbsternannte „liberale Muslime“ nicht viel mehr als Phrasen zustande bringen. Öffentlichkeitswirksam ja – Substanz? Fehlanzeige!


Wer der Dialektik folgt: Moscheegemeinden gehören in Ecke „konservativ“ und sich selber stets als liberal hochstilisiert, beschreibt nicht die muslimische Realität in Deutschland, sondern betreibt Selbstprofilierung, neudeutsch auch Marketing genannt. So geschehen in einem Gastkommentar von Lamya Kaddor (vormals Assistentin von Muhammad alias Sven Kalisch)

Aber das Entscheidende ist: Frau Kaddor bleibt den Beweis schuldig, was sie als eine "Andersdenkende" Liberale denn so ausmacht? Sie möge doch über ihren liberalen Glauben Zeugnis ablegen und dann ihr Gotteshaus gründen und so die große schweigende Mehrheit, für die sie (wieder einmal) vorgibt zu sprechen hierzu einladen? Vielleicht kommen ja dann all die angeblich Verprellten aus den herkömmlichen Moscheen zu ihr?

In der Demokratie leben Religionsgemeinschaften von Angeboten und nicht von vollmündigen Ankündigungen, die übrigens dann die Gläubigen annehmen können oder auch nicht, für die man sich organisiert und einsetzen kann oder auch nicht.

Lamya Kaddor möge sich endlich diesem Wettbewerb durch eigene Strukturen, Persönlichkeit und beherztes Eintreten für ihre muslimische Sache stellen, anstatt mit dem Winde zu gehen und mit Reizwörtern, wie „liberal“ und „modern“ um sich zu schmeißen. Letztere will zwar gerne die Öffentlichkeit hören, bleibt aber für den innerislamischen Dialog, für die sie ja vorgibt sich einzusetzen, substanzlos.

Denn die über 2000 Moscheegemeinden in Deutschland sind viel bunter als es die Schublade von Frau Kaddor zulässt, dort finden sich sogenannte liberale, orthodoxe bis stockkonservative Gläubige seit Jahren und nutzen Angebote des täglichen Gebets, des Freitagsgebets, der Ramadan-Wochen (Iftar und Tarawih), oder der Organisation von Hadsch oder Beerdigung.

Diese religiösen Dienstleistungen leisten die muslimischen Religionsgemeinschaften mit ihren fast 2500 Moscheen in Deutschland, Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr, emsig, selbstfinanzierend und ehrenamtlich. Im Stillen sozusagen, weil zu unspektakulär für das Medienscheinwerferlicht. Aber dies ist der Humus, der strukturelle Nährboden an der Frau Kaddor ihre Ideen von altem und neuem Islam testen kann: bei einem Gespräch nach dem Tarawih-Gebet, bei einen Glas Tee in der Gemeinde um die Ecke oder in der Hadsch-Gruppe auf dem Weg nach Mekka. Wer nicht an dieser Basis arbeitet, unterlässt das schwierige Geschäft der stets notwendigen geistigen Erneuerung des Islam, ja macht sich mit schuldig an einigen durchaus erneuerungsbedürftigen Strukturen in unserer Gemeinschaft.

Übrigens: würde Frau Kaddor tatsächlich den ernsthaften Dialog mit den Gemeinden suchen, dann würde sie schnell merken, dass das Nichttragen eines Kopftuches sie keineswegs schon zu einer geistigen Führerin macht oder gar besonders einzigartig erscheinen lässt. Da braucht´s schon ein bisschen mehr, als Phrasendrescherei


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Ramadan 2018

Ramadan 2018

Der erste Fastentag von Ramadan ist am Mittwoch, der 16. Mai 2018. Der erste Tag des Festes des Fastenbrechens (Id Ul-Fitr) ist somit Freitag, der 15. Juni 2018.

Warum fasten Muslime?
- Ramadan Sonderseite
- 25 Fragen zum Fasten im Ramadan?
- Fastenzeiten in ihrer Stadt

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Reportage des marokkanischen Fernsehsenders M6 über die zentrale Veranstaltung des ZMD zu den internationalen Wochenen gegen Rassismus in seiner Raunheimer Mitgliedsgemeinde Essadaka.
...mehr

Streit um islamische Theologie in Berlin: ZMD fordert auf die Beteiligten zugehen mit angemessener Moderation
...mehr

In einem Interview im Chrismon Magazin bezog Aiman Mazyek zu einer Vielzahl von Fragen Stellung. Insbesondere machte er deutlich, dass der ZMD breit ist in NRW für den Religionsunterricht bis zum Bundesverfassungsgericht zu gehen.
...mehr

Jüdischer Grundschüler in Berliner Schule aufgrund seiner Religion gemobbt und bedroht
...mehr

Die Pressemitteilung im Volltext des KRM zu den islamfeindlichen Anschläge und Übergriffe der letzten Tage
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009