Newsnational Mittwoch, 12.05.2010 |  Drucken

Anzeige:


NRW-Wahl: Regierungswechsel mit muslimischen Stimmen?

Künftig sechs türkischstämmige Abgeordnete im Parlament. Migranten und Muslime beteiligen sich aktiv an Wahlen und stellen Kandidaten.

Düsseldorf - Im neuen nordrhein-westfälischen Landtag sitzen künftig sechs türkischstämmige Abgeordnete. Gleich drei von ihnen gehören der Linken an, wie die Türkische Gemeinde in NRW am Montag mitteilte. Im bisherigen Landtag hatte es keinen türkischstämmigen Abgeordneten gegeben. In NRW machen türkischstämmige Mitbürger etwa fünf Prozent der Bevölkerung aus. Schätzungsweise leben über eine Million Muslime in NRW.

Neue Linke-Abgeordnete sind der Sozialwissenschaftler Ali Atalan, die Studentin Özlem Alev Demirel und die chemisch-technische Assistentin Hamide Akbayir. Für die SPD zogen Serdar Yüksel und Ibrahim Yetim als Direktkandidaten ins Parlament ein. Yüksel holte in Bochum ein Direktmandat, der Bergmechaniker Yetim siegte in Wesel. Zur Grünen-Fraktion gehört Arif Ünal. „Dies ist ein starkes Fundament der politischen Partizipation und der Beginn einer neuen Integrationsepoche“, teilte der Gemeindevorsitzende Deniz Güner mit.

Die Linke hat der SPD vermutlich einen großen Anteil muslimischer Wähler weggeschnappt, die der SPD gefehlt hätten um klare Verhältnisse zu schaffen. Zwar wählen Muslime und türkischstämmige Wähler traditionell die SPD, doch der Einzug der türkischstämmigen Abgeordneten von der Linken verdeutlicht die Abwanderung von der SPD zur Linken und zeigt, dass die muslimischen und türkischstämmigen Wählern wahlentscheidend sein können.

Der SPD hätten etwa 50.000 Wähler gefehlt um eine klare Mehrheit im neuen NRW-Parlament für SPD und Grüne zu schaffen. Zwar ist dies keine unbeträchtliche Zahl, aber in Anbetracht von über einer Million Muslime in NRW – von denen von Jahr zu Jahr mehr wahlberechtigt sind – wäre die möglicherweise machbar gewesen.

Auch die Die Partei Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG) hat der SPD wahrscheinlich wichtige Wählerstimmen genommen. Für sie votierten immerhin über 13.000 Wähler. Die BIG ist die bundesweit erste Migrantenpartei mit größtenteils muslimischen Kandidaten.




Ähnliche Artikel

» Muslime in der deutschen Politik: Vielfalt als politisches Programm
» Durchbruch beim Religionsunterricht in NRW
» Verfestigung der Basis auf dem Weg zur Einheit
» Islam-Unterricht für 320.000 muslimische Schüler in NRW?
» Steht die Zukunft des Islamischen Religionsunterrichts auf dem Spiel?

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Die Universität Tübingen sieht "keinerlei Belege" für Vorwürfe, dass es am Zentrum für Islamische Theologie (ZITh) ein "Netzwerk der Muslimbrüder" gebe
...mehr

Neuer ZMD-Landesverband in Hamburg gegründet - Vorstandsvorsitzender der Al-Nour Moschee Daniel Abdin wurde zum ersten und neuen Vorsitzenden des Landesverbandes Hamburg gewählt
...mehr

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi empfängt Vertreter der Arakan Rohingya Union in Frankfurt
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek und Stellv.Vors. Nurhan Soykan auf Einladung des Bundespräsidenten Steinmeier und Frau Büdenbender beim diesjährigen Sommerfest
...mehr

Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) bietet Weiterbildungsseminar für Lehrkräfte von ergänzendem Arabischunterricht an
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009