Newsnational Freitag, 24.06.2005 |  Drucken

Anzeige:


Zwischen Mekka und Aachen - Alter Ego und Kareem im WDR auf Eins Live

"Nicht reden, singen" - Völkerverständigung auf eine ganz andere Art

Seit September 2001 arbeitet die Formation Alter Ego und Kareem zusammen. Jetzt ist ihr neustes Album fertig. Christian, alias Kareem und Usama, alias Alter Ego schmunzeln ein wenig, wenn man sie auf die Anfänge ihrer Musik anspricht. Ursprünglich war das erste Lied nur ein Geschenk für Christians älteren Bruder. Jetzt sind schon mehrere Alben daraus geworden. Der WDR-Radiosender Eins Live ist nun auf sie aufmerksam geworden und präsentiert sie diesen Sonntag (26.06.05) um 20.00 Uhr im Rahmen der Sendung Heimatkult.

Wenn man die beiden so sieht, wird eines klar: Gegensätze ziehen sich an. Und: Hier treffen sich zwei Gleichgesinnte in der Musik. Kareem, Blondschopf, mit kantiger, fast schon hünenhafter Statur und feinem Gehör. Er spielt die meisten Instrumente. Sein Konterpart, Alter Ego: Dunkelhäutig mit buschigem schwarzem Zopf und arabischen Mandelaugen, der meist rappend durch die Lieder führt.
Auch ihre Herkunft kann unterschiedlicher nicht ausfallen: Alter Ego, saudischer Staatsbürger in Aachen geboren hat Mekkanische Wurzeln. Kareem ist ein in Eschweiler geborener, waschechter Rheinländer. Der eine Muslim, der andere Christ. Hier, irgendwo zwischen Mekka und Aachen haben sich die beiden getroffen, verstehen gelernt und jetzt machen sie gemeinsam Musik.

Die beiden beschreiben ihren Stil als "Conscious Rap", eine Art sensibler und gedankenreicher Sprechgesang. "Texte haben für uns höchste Priorität", so Christian, "von Herzen aufs Papier", fügt Usama hinzu. Dabei kommt die Musik keinesfalls zu kurz: selten findet man solch rockigen Hip-Hop in einem Guss mit Rap-Einlagen wie bei Alter Ego & Kareem. Dies macht sie auch musikalisch zur auffallenden Gruppe und einem breitem Publikum zugänglich. Ihre Texte sind unpolitisch und lassen dennoch "die heißen Themen" dieser Tage nicht aus. Dabei reicht der Bogen von Alltagsorgen über persönliche Schicksale, bis hin zur Hommage an die bessere Hälfte.

Unverkrampft und selbstverständlich leben die Jungs seit Jahren diese Gemeinschaft der Toleranz und Freundschaft. Mit Erfolg, wie man sieht, und für ein Projekt jenseits abgedroschener Begriffe wie Integration und Multikulti. Ihr Geheimnis: Sie reden nicht nur davon, sie singen es auch in die Welt hinaus.



Lesen Sie dazu auch:
Website der Künstler Alter Ego & Kareem

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Neuer ZMD-Landesverband in Hamburg gegründet - Vorstandsvorsitzender der Al-Nour Moschee Daniel Abdin wurde zum ersten und neuen Vorsitzenden des Landesverbandes Hamburg gewählt
...mehr

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi empfängt Vertreter der Arakan Rohingya Union in Frankfurt
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek und Stellv.Vors. Nurhan Soykan auf Einladung des Bundespräsidenten Steinmeier und Frau Büdenbender beim diesjährigen Sommerfest
...mehr

Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) bietet Weiterbildungsseminar für Lehrkräfte von ergänzendem Arabischunterricht an
...mehr

Verurteilung im Verfahren Dresdener "Moschee-Anschlag" rechtskräftig
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009