Newsnational Donnerstag, 22.12.2016 |  Drucken


v.l.n.r.:(Gedenkstelle am Tatort vor der Gedächtniskirche) Vorsitzender des ZMD, Aiman Mazyek; Imam Ferid Heider; Imam Hajir (kniend); Landesvorsitzender ZMD-Berlin Mohammad Hajjaj
v.l.n.r.:(Gedenkstelle am Tatort vor der Gedächtniskirche) Vorsitzender des ZMD, Aiman Mazyek; Imam Ferid Heider; Imam Hajir (kniend); Landesvorsitzender ZMD-Berlin Mohammad Hajjaj

Terror-Anschlag in Berlin: Christen, Juden und Muslime finden klare Worte in der Gedächtniskirche in Berlin

Bundespräsident Gauck, Bundeskanzlerin Merkel, Bundesminister und Spitzenvertreter der Christen, Muslime und Juden bekunden ihre Trauer für die Opfer des Anschlags

In der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche haben Spitzenvertreter von Staat und Gesellschaft am Dienstagabend der Anschlagsopfer vom benachbarten Weihnachtsmarkt gedacht. An dem ökumenischen Gottesdienst nahmen Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) teil. Der Bundesrat war durch seine derzeitige Präsidentin, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), vertreten.

An dem Gottesdienst wirkten auch Repräsentanten anderer Kirchen, unter ihnen der katholische Berliner Erzbischof Heiner Koch, und Vertreter von Judentum und Islam in Berlin mit. Koch erinnerte an Gewalt und Terror «auch an vielen anderen Orten in der Welt». Als Beispiel nannte er das syrische Aleppo. Von muslimischer Seite waren u.a. der Sprecher des Koordinationsrates der Muslime (DITIB, VIKZ, Islamrat, Zentralrat der Muslime i.D.) Erol Pürlü sowie der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime i.D.(ZMD) Aiman Mazyek anwesend. Beide waren zuvor auf der kurzfristig organisierten Mahnwache am Ort des schrecklichen Geschehnisses und haben Blumen und Kerzen niedergelegt. Hunderte Muslime nahmen daran teil.

„Wir lassen uns nicht von Unmenschlichkeit verführen.“, Imam Ferid Heider

Berlins evangelischer Bischof Markus Dröge und Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) riefen dazu auf, Hass nicht mit Hass zu beantworten. Dröge warnte davor, dem Terror Recht zu geben, «indem wir uns entzweien lassen, weil wir unterschiedlichen Kulturen angehören». Er verwies auf die Gedächtniskirche als «Symbol für Frieden und Versöhnung» mit ehemaligen Kriegsgegnern Deutschlands. Müller mahnte, das «weltoffene Berlin» nicht wegen Angst und Terror aufzugeben. «Juden, Christen und Muslime gehören zu dieser Stadt», betonte der Regierende Bürgermeister. Sie dürften sich «nicht gegeneinander aufhetzen lassen».

Während der Feier versammelten sich die jüdischen, christlichen und muslimischen Religionsvertreter und brachten ihre Verbundenheit zum Ausdruck. Der Berliner Imam Ferid Heider ruft diesbezüglich dazu auf, ein "klares und deutliches Zeichen" auszusenden, "dass uns Hass, Terror und Gewalt nicht auseinanderbringen können". Er betonte zudem: „Wir lassen uns nicht von Unmenschlichkeit verführen.“


u.a.: Vorsitzender des ZMD, Aiman Mazyek; Bundesinnenminister De Maiziere; Bundesaußenminister Steinmeier; Bundeskanzlerin Merkel und Bundespräsident Gauck

u.a.: Vorsitzender des ZMD, Aiman Mazyek; Bundesinnenminister De Maiziere; Bundesaußenminister Steinmeier; Bundeskanzlerin Merkel und Bundespräsident Gauck
Trotz erhöhter Sicherheitsvorkehrungen nahmen zahlreiche Menschen vor der Gedächtniskirche an dem Gottesdienst teil, den das ARD-Fernsehen live übertrug.

Neben der Gedächtniskirche hatte sich am Montagabend ein Anschlag ereignet. Dabei starben zwölf Menschen, zahlreiche weitere wurden verletzt. Ein LKW war in einen Weihnachtsmarkt gerast. Die Behörden gehen inzwischen von einem terroristischen Hintergrund der Tat aus.



Ähnliche Artikel

» „Licht des Friedens wird am Ende stärker sein als Hass“
» Wieder Brandanschlag auf Berliner Moschee
» 03.10.09 Rede des ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek zur Veranstaltung "Für ein offenes Europa ohne Diskriminierungen" in Berlin
» Wieder Brandanschlag auf Islamische Einrichtung in Berlin
» Gemeinsam gegen Hass

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Das "Forum am Freitag (ZDF)“ spricht mit Dr. Benjamin Idriz über die aktuellen Lage
...mehr

In ungewissen Zeiten sind Solidarität und Zusammenhalt die wichtigsten Güter. Ab dem 03. April 2020 werden täglich in Berlin um Uhr 13.30 islamische Gebetsrufe erklingen
...mehr

ZMD und KRM (Koordinationsrat der Muslime) verschärfen Maßnahmen gegen Corona Virus - "Nun auch die 5 täglichen Pflichtgebete in der Moschee bis auf weiteres aussetzen"
...mehr

Demo in Mainz mit u.a. OB & ZMD unter dem Motto: "Nie wieder33 - Mainz ist unteilbar" / ZMD-Landesvorsitzende Laabdellaoui: "Ein Monokultur, die Vielfalt, Demokratie und Freiheit verwehrt, ist keine Alternative für unsere pluralistische Gesellschaft in Deutschland"
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek spricht beim traditionellen Neujahrsempfang der Schura Paderborn: Wichtiges Ereignis im Kalender der Stadt – „Dialog- und Friedensarbeit in diesen Zeiten nicht hoch genug zu bewerten“
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009