Newsinternational Mittwoch, 24.08.2016 |  Drucken

Massaker an Muslimen in Zentralafrika

UNO berichtet von massenhaften Gewaltexzessen - viele muslimische Leben stehen auf dem Spiel

Christliche Milizen machen in der Zentralafrikanischen Republik Jagd auf Muslime. Sie plündern Geschäfte, brennen Wohnhäuser und Moscheen nieder. Jeder vierte Bürger des Landes ist auf der Flucht. Die Uno warnt: "Viele Leben stehen auf dem Spiel."

Bangui - Die Lage der muslimischen Minderheit in der Zentralafrikanischen Republik wird immer bedrohlicher. Etwa eine Million Menschen - ein Viertel der Bevölkerung - sind auf der Flucht, teilte die Uno-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, am Montag mit. Unter ihnen sind auch Hunderttausende Kinder.

Die Gewaltserie in dem Land begann im vergangenen März, als die muslimischen Seleka-Rebellen die Macht in Bangui übernahmen. Daraufhin griffen christliche Selbstverteidigungsgruppen, die sogenannten Anti-Balaka, zu den Waffen. Sie haben den muslimischen Präsidenten Michel Djotodia inzwischen aus dem Land gejagt.

Nun richtet sich ihr Zorn gegen andere Muslime. Seit vergangenem Dienstag sei die Gewalt eskaliert, berichtete Pillay. "Mobs haben randaliert, Geschäfte geplündert sowie Häuser und Moscheen in muslimischen Wohngegenden niedergebrannt. Viele sind auf der Flucht, meistens in Richtung der Grenze zum Tschad." Allein in der Stadt Baoro sollen christliche Milizionäre am vergangenen Mittwoch 80 Menschen getötet und Hunderte weitere verletzt haben. Fast 4000 Häuser seien niedergebrannt worden.

Der Uno-Sicherheitsrat will nach französischen Angaben in Kürze Sanktionen gegen Verantwortliche der Gewalt verhängen. Eine entsprechende Resolution solle am Dienstag beschlossen werden, erklärte ein Sprecher des französischen Außenministeriums am Montag in Paris. "Diese Sanktionen zielen auf Individuen ab, die dem Frieden und der Stabilität schaden und die den Prozess eines politischen Übergangs in Zentralafrika behindern."

Pillay rief die internationale Gemeinschaft auf, mehr Truppen in die Zentralafrikanische Republik zu schicken. "Viele Leben stehen auf dem Spiel", sagte die Uno-Diplomatin. Derzeit sind 1600 französische und 5000 afrikanische Soldaten in dem Krisenland stationiert. In der vergangenen Woche beschloss die EU, eine militärische Schutztruppe zu entsenden. 500 bis 1000 Soldaten sollen zunächst für ein halbes Jahr den Flughafen der Hauptstadt Bangui sichern.

Deutschland wird sich an der Operation nur logistisch beteiligen. Nach einem klaren Veto der Kanzlerin, die Truppen der Bundeswehr am Boden kategorisch ausschloss, bereitet die Luftwaffe ein Paket vor, das den EU-Einsatz mit Truppen- und Materialtransporten unterstützen soll.

(Quelle: Spiegel ONLINE)




Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Kardinal Reinhard Marx fordert mehr Anstand in der Politik - besorgt über den Stil der politischen Auseinandersetzung - Aufruf zu besonnenen Umgang mit dem Islam
...mehr

ZMD Akademie zweites Themenmodul: „Handlungsbereiche und Umsetzungsmodelle der Prävention und Deradikalisierung" vom 05.10.2017 in Düsseldorf
...mehr

Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft startet - Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Rachel: "Akademie trägt zur Versachlichung der Debatten bei"
...mehr

Theateraufführung „Shalom – Salam: wohin?“ - Spieltermine Okt 2017 - Fortsetzung des Stücks erntet Glückwünsche und Unterstützung aus Politik, Gesellschaft und Religion
...mehr

Falsches Bild von Easy Ridern und Muslimen - Vorurteile, Klischees und Gemeinsamkeiten, ein Gastkommentar von Volker-Taher Neef
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009