Newsnational Samstag, 23.07.2016 |  Drucken


Bildquelle: twitter.de/cnn

München nach Amoklauf unter Schock

ZMD dankt den vielen Helfern und der Polizei für ihren außerordentlichen Dienst - "In diesen schweren Zeiten müssen wir uns in der Gemeinschaft gegenseitig unterstützen."

In München hat es gestern Abend gegen 18 Uhr  eine Schießerei im Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) gegeben. Dabei wurden neun Menschen getötet und mehr als ein Dutzend weitere verletzt.

Bei dem Täter handelt es sich Polizeiangaben zufolge um einen 18 Jahre alten Schüler aus München. Er soll wegen psychischer Probleme in Behandlung gewesen sein. Nach der Tat hat er Suizid begangen. Die gesamte Stadt war die gesamte Nacht über im Ausnahmezustand. Busse, Züge und Taxis fuhren nicht mehr. Semtliche Bahnhöfe wurden gesperrt und die Stadt war für mehrere Stunden lahmgelegt.

Anlässlich des Attentats, gab der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) heute in Berlin folgende Mitteilung heraus:

„Wir sind erschüttert und schockiert über das Massaker, dass gestern Abend in München von einem 18Jährigen angerichtet wurde. Wir trauern mit den Hinterbliebenen um die neun Toten und beten zu Gott, dass die Verletzten schnellstmöglich genesen“, sagte ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek.

Weiter fuhr er fort: „Der ZMD dankt der Polizei, den Rettungsdiensten und den Sondereinsatzkommandos, ebenso den Münchnern, die ihre Wohnungen und Häuser teilten, sowie den Moscheen und Kirchen, die ihre Türen die ganze Nacht über offen hielten, um Schutzsuchenden einen sicheren Ort zu verschaffen“

In Zeiten wie diesen, ist es wichtiger denn je, eine Einheit zu bilden und sich gegenseitig in der Gemeinschaft zu unterstützen. Die Münchener haben uns gestern Nacht in großartiger Weise gezeigt, dass und wie dies geht", sagte Mazyek abschließend.




Ähnliche Artikel

» ZMD: "Desaströser Irrtum" im Irak - "War on Terror" gescheitert
» 28.03.2016 ZMD verurteilt Terroranschläge in Bagdad und Lahore
» Islamhass als Eintrittskarte der Neonazis – 11 weitere Anschläge auf das Konto der NSU-Terrorgruppe?
» "Kein Terrorist, kein Verbrecher der Welt wird dieses Band zerstören können"
» Zentralrat der Muslime warnt nach Blutbad von Würzburg vor Spaltung der Gesellschaft

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Neuer ZMD-Landesverband in Hamburg gegründet - Vorstandsvorsitzender der Al-Nour Moschee Daniel Abdin wurde zum ersten und neuen Vorsitzenden des Landesverbandes Hamburg gewählt
...mehr

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi empfängt Vertreter der Arakan Rohingya Union in Frankfurt
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek und Stellv.Vors. Nurhan Soykan auf Einladung des Bundespräsidenten Steinmeier und Frau Büdenbender beim diesjährigen Sommerfest
...mehr

Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) bietet Weiterbildungsseminar für Lehrkräfte von ergänzendem Arabischunterricht an
...mehr

Verurteilung im Verfahren Dresdener "Moschee-Anschlag" rechtskräftig
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009