Newsnational Freitag, 27.11.2015 |  Drucken

"Verhältnismäßigkeit wahren"

ZMD zum gestrigen Sondereinsatz der Polizei in der Seituna-Moschee in Berlin

Am 26.11.15 durchsuchte die Polizei mit Hunden die Seituna Moschee in Berlin nach Anhaltspunkten für terroristische Einbindung. Für diese schnell als haltlos herausgestellte Durchsuchung hat sich die Polizei bei der Gemeinde inzwischen entschuldigt. Obgleich die Gemeinde kein ZMD-Mitglied ist, protestiert der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) gegen diese unverhältnismäßige Polizeiaktion.

Dazu sagte der ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek: „Ich appelliere an die Polizei eindringlich,  in Zukunft die Verhältnismäßigkeit bei der Terrorbekämpfung zu wahren. Wir fahnden nach Terroristen und Kriminellen, nicht nach Muslimen.“

Der ZMD sichert erneut den Sicherheitsbehörden im Kampf gegen den Terror vollste Unterstützung zu: „Terroristen machen vor niemand halt, auch und gerade nicht vor Muslimen“,  sagte Aiman Mazyek weiter.  

Der Einsatz von Spürhunden in einer Moschee, die sich seit Jahren durch vorbildliche Gemeinde- und Integrationsarbeit hervortut, hat aber mit Terrorbekämpfung nichts zu tun. Politik, Sicherheitsbehörden und Medien sind aufgefordert,  jeden Eindruck des gefährlich wieder anwachsenden Generalverdachtes und Misstrauensdiskurses gegen Muslime zu vermeiden. „Ich erwarte vom Berliner Innensenator und/oder den verantwortlichen Stellen, dass unmissverständlich deutlich wird, dass es um unseren gemeinsamen Kampf gegen Terroristen und Mörder geht".



Ähnliche Artikel

» 27.11.2015 "Verhältnismässigkeit wahren" ZMD zum gestrigen Sondereinsatzes der Polizei in der Seituna-Moschee in Berlin
» 4 Anschläge auf Moscheen in Deutschland innerhalb der letzten Tage
» 19.06.2017 Erklärung des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD) zu dem Terroranschlag auf Muslime vor einer Moschee in London – „Weiter auf die Straße für den gesamtgesellschaftlichen Frieden gehen“
» Bielefelder Moscheeanschläge aufgeklärt oder wieder nichts gelernt aus dem NSU-Terror?
» GRÜNE fordern nach Anhörung Ende der Moscheekontrollen in Niedersachsen

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

EU-Generalanwalt: Schächtverbot verstößt gegen Unionsrecht
...mehr

"Rasse" oder "rassistisch"? - Änderung des Begriffs "Rasse" im Grundgesetz notwendig
...mehr

350 IS-Rückkehrer in Deutschland - Warum Resozialisierung wichtig ist
...mehr

Ergebnisse des jüngsten Mikrozensus: 2,8 Millionen türkischstämmige Menschen leben in Deutschland
...mehr

Deutschland "eiert rum" beim Thema Rassismus - Interview mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009