Newsnational Freitag, 10.10.2014 |  Drucken


"Lassen uns nicht provozieren"

In einem heutigen Appell zum Freitagsgebt an die Muslime in Deutschland hat der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD), Aiman Mazyek, erneut dazu aufgerufen, sich bei etwaigen Demonstrationen politischer Gruppen vor den Moscheen nicht provozieren zu lassen und vor allem keine Gegenaktionen zu starten

In der Erklärung, die u.a. auch über Facebook und Twitter verbreitet wurde, sagte der ZMD-Vorsitzender u.a.: "Stark ist nicht derjenige, der im Ringkampf obsiegt, sondern stark ist, wer sich selbst im Zorn bezwingt." (Prophet Muhammad - s.a.s.)

„Liebe Schwestern und Brüder im Islam, ich wünsche Euch ein gesegnetes Freitagsgebet - Guma Mubarak (olsun). Ich habe eine große Bitte: Heute können wieder einige politische Gruppen unterwegs sein und auch vor den Moscheen skandieren. Deshalb lasst Euch nicht provozieren, seid besonnen und macht vor allem keine Gegendemonstration auf. Einige Brandstifter, die Jugendliche bereits in den letzten Tagen angestachelt haben, versuchen die Kriege und den Hass hierher zu transportieren. Das wollen wir alle nicht und das werden wir inshahAllah verhindern."

"Den Brandstiftern im Internet und Rädelsführern anderswo, die Jugendliche z.T. mit haarsträubenden Gerüchten via FB zu ködern versuchen, - Frauen werden ermordet, Moscheen und kurdische Zentren werden überrannt - muss die Polizei das Handwerk legen".

"Lassen wir die Radikalen hüben wie drüben (Neosalafisten, PKK etc.) nicht siegen, indem wir die Lunte, die sie legen, noch anfachen. Stellen wir uns gemeinsam geschlossen und entschlossen mit friedlichen Mitteln gegen den Hass, gegen das Unrecht im Namen unserer Religion und im Namen unserer Demokratie."

Siehe auch Interview im ZDF Heute-Journal (Erster Bericht) zu den Ausschreitungen in Celle und Hamburg



Ähnliche Artikel

» Facebook wirft Hassprediger gegen Islam raus - Beispiel kann Schule machen
» Schluss mit ‪Hass‬ und ‪Rassismus‬ im Internet
» Kurdische Milizen werfen Bomben auf Dörfer mit arabischen Einwohnern ab
» Der „schweigenden“ Mehrheit eine Stimme geben: Gegen Rassismus, gegen Menschenhass
» Araber zahlen den Löwenanteil am Wiederaufbau des Gaza - Saudi-Arabiens König Abdullah verspricht knapp 800 Mio Euro

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Die Christlich-Muslimische Friedensinitiative (CMFD) begrüsst die Möglichkeit eines öffentlichen Gebetsruf der Moscheegemeinden in Köln
...mehr

Rede Bundespräsident Schloss Bellevue: "Wenn wir sagen, 'ihr seid hier zuhause', dann muss auch ihr Glaube in all seiner Vielfältigkeit hier eine Heimat haben"
...mehr

"Integration kann keine Sieben-Generationen-Aufgabe bleiben, die nie abgeschlossen ist, weil man nicht Klaus oder Erika heißt", Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Festakt 60 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen
...mehr

Einstweilige Verfügung gegen umstrittenes Onlinemagazin erwirkt: Hass-Seite auf Islam und Muslime erleidet juristische Niederlage
...mehr

Hasserfüllte Taten gegen Muslime nehmen ständig zu - Claim. Allianz gegen antimuslimischen Rassismus und Islamfeindlichkeit trägt vor
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009