Newsinternational Mittwoch, 21.08.2013 |  Drucken

„Gezielt Schüsse auf Kopf und Brust“

Amnesty International veröffentlicht schockierenden Bericht über Gewalt in Ägypten - Keinen Unterschied zwischen gewalttätigen und gewaltlosen Demonstrierenden gemacht

"Die brutale Reaktion der Sicherheitskräfte war völlig unangemessen: Sie machten offensichtlich keinen Unterschied zwischen gewalttätigen und gewaltlosen Demonstrierenden. Die Gewalt traf selbst unbeteiligte Zuschauer", sagt Selmin Çaliskan, Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland. "Besonders schockierend ist der Einsatz scharfer Munition gegen Zivilisten."

Allein bei der gewaltsamen Auflösung der Pro-Mursi-Sit-ins am 14. August, dem blutigsten Tag seit Beginn der Revolution, waren über 600 Menschen getötet worden. Versprechen, die Demonstrierenden rechtzeitig und ausreichend zu warnen, wurden nicht eingehalten. Auch Verletzte konnten die Plätze nicht, wie angekündigt, sicher verlassen, um medizinische Versorgung zu erhalten.

Das Amnesty-Team besuchte in der vergangenen Woche zahlreiche Krankenhäuser und Leichenhallen in Kairo. Berichte durch das Personal belegen, wie häufig tödliche Schüsse gezielt auf Kopf und Brust abgegeben worden waren. Die Sicherheitskräfte drangen in Krankenhäuser ein. Dabei kam es zu Übergriffen auf das medizinische Personal.

"Das brutale Vorgehen der Sicherheitskräfte in den vergangenen Tagen muss sofort umfassend und unabhängig untersucht werden. Bisherige Menschenrechtsverletzungen von Sicherheitskräften wurden von den ägyptischen Behörden nur unzureichend verfolgt. Daher fordern wir, dass der UN-Sonderberichterstatter für außergerichtliche, summarische und willkürliche Hinrichtungen ins Land gelassen wird", sagt Selmin Çaliskan.

Angesichts der jüngsten alarmierenden Angriffe auf koptische Christen, fordert Amnesty die ägyptischen Behörden außerdem dazu auf, umgehend Maßnahmen zu ergreifen, um den Schutz von Christen und anderen Minderheiten zu gewährleisten.



Ähnliche Artikel

» Mubarakismus ist auch ohne Mubarak ein Stabilitätsrisiko - Von Mohammed Khallouk
» "Islam und Demokratie gehen einher"
» Prozess um das Ende einer Schreckensherrschaft in Ägypten
» 12.02.11 Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) gratuliert dem ägyptischen Volk zum Erfolg seiner Revolution
» Ägypten: Religiöse Parteien siegten

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Ramadan 1435 / 2014

كل عام وأنتم بخير وعيدكم مبارك

Frohes Ramadanfest (2014 n.Chr.) und 1435 n.H.

Bayramınız Mübarek Olsun

Liebe Geschwister, wir wünschen Ihnen und Euch ein gesegnetes und frohes Ramadanfest zum 28. Juli 2014

Der erste Tag des Festes des Fastenbrechens (Id Ul-Fitr) ist Montag der 28. Juli 2014

Schon Zakat gezahlt?

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Was können Muslime gegen Antisemitismus und andere gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit tun? Von Muhammad Sameer Murtaza
...mehr

RAMSA zieht ein positives Fazit aus der Kampagne „Tag gegen antimuslimischen Rassismus“, die vom 17. Juni bis 1. Juli stattfand und bedankt sich bei den zahlreichen Unterstützern
...mehr

Schrift zum Ramadan von Muhammad Sameer Murtaza: Gott , der Barmherzige, der Erbarmer, der Gerechte, der Liebevolle
...mehr

Der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten – Nachdenken über einen innerislamischen Dialog
...mehr

Gedenken zum 10. Jahrestag des NSU-Anschlages in Köln - Rede des Bundespräsidenten Joachim Gauck
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2012 - 2015

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten 2014 zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009