Newsnational Montag, 12.08.2013 |  Drucken

Fereshta Ludin: Kampf für Recht auf Selbstbestimmung

ZMD-Generalsekretärin Nurhan Soykan: Sie ist für uns eine Heldin des Alltags, die sich beharrlich gegen Vorurteile stellt. Alleine dafür hätte sie das Bundesverdienstkreuz schon verdient“

Die Lehrerin Fereshta Ludin, die an der staatlich anerkannten islamischen Grundschule in Berlin-Kreuzberg derzeit unterrichtet, sieht sich nicht als Vorkämpferin für die islamische Kopfbedeckung. «Ich habe nicht für das Kopftuch gekämpft, sondern für das Recht auf Selbstbestimmung», sagte Ludin dem in Berlin erscheinenden «Tagesspiegel» in einem langen Interview, was hier zu lesen ist.

Ludin hatte vor 15 Jahren trotz exzellenter Noten und Referenzen keine Anstellung im Staatsdienst in Baden-Württemberg erhalten, weil sie ein Kopftuch trug. Damals stellte sich die damalige Landesschulministerin und inzwischen wegen der Plagiat-Affäre zurückgetretene Bundesbildungsministerin Anette Schavan gegen Fereshta Ludin. Schavan behauptete, dass die Kopfbedeckung nicht konform mit westlichen Werten ist. Ludin dazu:„Als wäre Selbstbestimmung kein westlicher Wert. Ich habe mich damals gefragt: Wo bleibt da meine Selbstbestimmung? Ich hatte mich freiwillig für das Kopftuch entschieden; die Forderung, es abzulegen, hat mich in einen schweren Gewissenskonflikt gestürzt.“

Ludin zog  gegen die  Entscheidung des Stuttgarter Kultusministeriums bis vor das Bundesverfassungsgericht. Das entschied 2003, dass ein Kopftuchverbot einer gesetzlichen Regelung des jeweiligen Bundeslandes bedarf. Damit nahm das eigentliche Drama seinen Lauf: Einige Länder verabschiedeten daraufhin Kopftuchverbotsgesetze, was den muslimischen Lehrerinnen faktisch die Ausübung ihre Berufes verbot. Diese Gesetze dürften bald wieder Gegenstand von Verhandlungen in Karlsruhe sein.

Sie habe sich für ihr Recht auf ein Berufsleben eingesetzt, «dafür, dass ich in meinem Beruf arbeiten kann, ohne dass meine Religion oder gar Kleidung mich davon ausschließen», so Ludin weiter. Ihre Entscheidung vor Gericht zu gehen, was damals auch der Zentralrat der Muslime unterstützt hatte, bereue sie heute nicht.

Dazu sagte die Generalsekretärin des ZMD Nurhan Soykan heute in Köln: „Fereshta Ludin hat all die Widrigkeiten und Schmähungen, die in der Öffentlichkeit gegen sie liefen, ertragen für den Kampf des Selbstbestimmungsrechtes. Für ihren selbstlosen Einsatz für die Rechte der muslimischen Frauen zollen wir ihr den höchsten Respekt und unsere Anerkennung. Sie ist eine Heldin des Alltags, die sich beharrlich gegen Vorurteile stellt. Alleine dafür hätte sie das Bundesverdienstkreuz schon verdient“.

Übrigens, der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin verlieh Frau Ludin zu Beginn des Jahres seinen Integrationspreis 2012 - eine noble Geste.



Ähnliche Artikel

» www.nafisa.de – Frauenpower stellt sich im Internet
» Mit dem Kreuz, Davidstern und Kopftuch am Arbeitsplatz
» Als Putzfrau anerkannt, als Lehrerin unerwünscht – Wird im Namen der Neutralität die muslimische Frau diskriminiert ?
» Österreich: Schrecklicher Angriff auf muslimische Schülerin wegen Kopftuch in der Schule
» Gewalt gegen Frauen hierzulande und in Europa massiv

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

20 Jahre Interkultureller Rat - U.a. die Internationalen Wochen gegen Rassismus mit jährlich über 1.000 Veranstaltungen ins Leben gerufen
...mehr

Dem Präsidenten der Deutsch-Arabischen Gesellschaft Peter Scholl-Latour –PSL- zum letzten Geleit. Von Harald Moritz Bock
...mehr

Was können Muslime gegen Antisemitismus und andere gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit tun? Von Muhammad Sameer Murtaza
...mehr

Islamfeindlichkeit und Antimuslimischer Rassismus erreichen neuen Höhepunkt Jede Art der Menschenfeindlichkeit ist abzulehnen. Von Yasin Baş
...mehr

RAMSA zieht ein positives Fazit aus der Kampagne „Tag gegen antimuslimischen Rassismus“, die vom 17. Juni bis 1. Juli stattfand und bedankt sich bei den zahlreichen Unterstützern
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2012 - 2015

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten 2014 zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009