Newsinternational Mittwoch, 19.06.2013 |  Drucken

Frankreich: Rassisten misshandelten Muslima, die darauf ihr 4-monatiges Baby verlor

Kompromisslose Antwort seitens der Regierung jetzt nötig - Tat erinnert an den islamfeindlichen Mord an Marwa El-Sherbiny in Dresden, der sind in diesen Wochen wieder jährt

Zaman/IZ - Trotz aller Anstrengungen erlitt eine schwangere Muslimin in Paris, die am 18. Juni von zwei muslimfeindlichen Männern im Vorort Argenteuil angegriffen wurde, eine Fehlgeburt und verlor in Folge ihr Baby.

Die 21-jährige Frau, die im vierten Monat schwanger war, wurde von beiden Tätern körperlich angegriffen. Zuerst versuchten die Verbrecher, ihr das Kopftuch herunter zu reißen. Später schnitten sie ihr die Haare ab und rissen ihr auch Teile der Kleidung ab. Als sie schrie, dass sie schwanger sei, begann einer der Männer, ihr in den Bauch zu treten. Später wurde sie in das Krankenhaus von Argenteuil eingeliefert, wo sie sich einer Behandlung für ihre Verletzungen unterziehen musste.

Nach Angaben der „Daily Mail“ berichtete die Polizei, dass die Männer die Frau mit rassistischen Slogans angeschrien hätten. Bereits vor drei Wochen wurde eine andere muslimische Frau in der gleichen Pariser Region angegriffen.

Die englischsprachige Zeitung „The Local“ zitierte die Koalition gegen Rassismus und Islamophobie, die der Familie des Opfers ihr Beileid und Solidarität ausdrückte. „Die Welle der Angriffe und islamfeindlichen Vorfälle macht eine starke und kompromisslose Antwort seitens der Regierung nötig. Sie kann nicht nur jenen Opfern gegenüber solidarisch sein, die sie für würdig erachtet.“



Ähnliche Artikel

» Das Russen-Märchen vom Dresdener Einzelfall – Von Daniel Bax
» Versagen der Behörden
» 11.07.09 Rede von Aiman A. Mazyek, Generalsekretär des Zentralrates der Muslimen in Deutschland (ZMD), anlässlich der Trauerfeier von Marwa El-Sherbini (1977- 2009) vor über 1500 Bürgerinnen und Bürgern Dresdens am 11.07.09 am Rathaus
» "Antimuslimischer Extremismus" wird zu oft in unserem Land unterschätzt
» KRM-Sprecher Ayyub Köhler fordert von der Kanzlerin „Trostwort an die Muslime“ und Mahnung vor Islamophobie

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Neuer ZMD-Landesverband in Hamburg gegründet - Vorstandsvorsitzender der Al-Nour Moschee Daniel Abdin wurde zum ersten und neuen Vorsitzenden des Landesverbandes Hamburg gewählt
...mehr

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi empfängt Vertreter der Arakan Rohingya Union in Frankfurt
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek und Stellv.Vors. Nurhan Soykan auf Einladung des Bundespräsidenten Steinmeier und Frau Büdenbender beim diesjährigen Sommerfest
...mehr

Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) bietet Weiterbildungsseminar für Lehrkräfte von ergänzendem Arabischunterricht an
...mehr

Verurteilung im Verfahren Dresdener "Moschee-Anschlag" rechtskräftig
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009