Newsinternational Dienstag, 26.02.2013 |  Drucken

Abgeordnete aus Österreich nutzen EU-Parlamet für Islam-Bashing

Österreichische Abgeordnete des europäischen Parlaments scheinen besondern aktiv zu sein, wenn es um Anfragen zum sogeannten "islamistischen" Terror, des Islam in Europa oder die Unterdrückung von christlichen Minderheiten in islamischen Ländern geht

167 Abgeordnete des EU-Parlaments haben an einer Studie teilgenommen, die die religiösen Ansichten der Parlamentarier unter die Lupe nimmt. Im Vordergrund steht die Frage, wie sich jene religiösen Ansichten in der Tagespolitik wiederspiegeln. Jenes Forschungsprojekt „Religion in the European Parliament“, welches vom französischen Soziologen, Prof. François Foret, geleitet wird, ist noch nicht abgeschlossen.

Die brasilianische Politologin Julia Mourão Permoser ist ebenfalls an dem Projekt beteiligt und legt ihr Augenmerk auf die österreichischen Volksvertreter. Dabei fand sie heraus, dass nahezu „doppelt so viele österreichische als andere EU-Abgeordnete“ sich weigern Aussagen über ihre Religiosität zu machen, erklärt sie der Tageszeitung Standard. Nur ein Bruchteil der österreichischen Abgeordneten bezeichnet sich hingegen als „nicht religiös“ oder gottlos. Mourão Permoser kommt zu dem Fazit, dass es für österreichische Abgeordnete nur die Möglichkeit gibt sich als Christ zur Religion zu äußern oder man äußert sich gar nicht.

In einem Zeitraum von 2009 bis Ende Januar 2012 gab es insgesamt 2390 parlamentarische Anfragen der mehrheitlich katholischen Österreicher, wovon 75 Prozent religiöse Angelegenheiten betrafen. Dabei ging es um die Diskriminierung christlicher Minderheiten in islamischen Ländern, islamistischen Terror und die Integration des Islam in Europa. 77 Prozent meinen, dass die Religion in der Frage des EU-Beitritts der Türkei im EU-Parlament eine große Rolle spiele. „Religion wird also vor allem dann zum Thema gemacht, wenn es darum geht, die Religion der ,anderen’ zu thematisieren“, zitiert der Standard die brasilianische Wissenschaftlerin, Julia Mourão Permoser.

Dass das Christentum nicht zwangsläufig Stellung gegen den Islam beziehen muss und anders herum, sagte der deutsche Pfarrer, Jürgen Fliege, in einem Interview mit der DTN. Christentum und Islam seien „altehrwürdige Äste voller Früchte an einem einzigen Stamm“, so Fliege. Er sprach auch einen Missstand an, der in vielen EU-Ländern verbreitet ist. So verhindern konfessionsgebundene, insbesondere katholische Kindergärten sowohl die gesellschaftliche, als auch die religiöse Integration von Muslimen. Denn christliche Kindergärten gelten für viele deutsche Eltern als Ort, wo es keine „Türken und Muslime“ gebe. Deshalb werden sie bevorzugt. Sie wollen die gesellschaftliche Realität nicht anerkennen, meint Fliege.



Ähnliche Artikel

» Muslime sollten der galoppierenden Geschichtslüge(n) in Europas Islamdebatten den Spiegel der Wahrheit vorhalten – Von Sulaiman Wilms
» Durch militante Islamkritik angestiftet und radikalsiert - Durchhalteparolen der Politik aber kaum Analyse
» Aktualisierte Daten und Uhrzeiten: "Muslime stehen auf gegen Hass und Unrecht"
» Der Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM) verurteilt die Anschläge auf Kirchen in Nigeria scharf
» Frankfurter Buchmesse: Türkisches Mega-Programm

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Demo im Mainz mit u.a. OB & ZMD unter dem Motto: "Nie wieder33 - Mainz ist unteilbar" / ZMD-Landesvorsitzende Laabdellaoui: "Ein Monoklultur, die Vielfalt, Demokratie und Freiheit verwehrt, ist keine Alternative für unsere pluralistische Gesellschaft in Deutschland"
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek spricht beim traditionellen Neujahrsempfang der Schura Paderborn: Wichtiges Ereignis im Kalender der Stadt – „Dialog- und Friedensarbeit in diesen Zeiten nicht hoch genug zu bewerten“
...mehr

Verfassungsrechtler: Kopftuchverbot für Schüler ist rechtswidrig
...mehr

ZMD Aktionsplan: Anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus vom 16.-29.03.2020 / Musterpredigt,Flyer,Downloads
...mehr

ZMD Vorsitzende Landesverband Rheinland-Pfalz Malika Laabdellaoui zu Gast beim Neujahrsempfang der Ministerpräsidentin Malu Dreyer
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009