Newsinternational Samstag, 23.02.2013 |  Drucken

Schweigen der Welt fördert Terrorismus und festigt Assads Diktatur

Syriens Opposition sagt internationale Treffen ab

Nach weiteren tödlichen Angriffen der syrischen Regierungstruppen auf die Großstadt Aleppo hat das Oppositionsbündnis Nationale Koalition beschlossen, Gesprächen mit internationalen Verbündeten aus Protest zunächst fernzubleiben.

Das Schweigen der Weltgemeinschaft sei "de facto eine Teilnahme an dem fortgesetzten Abschlachten in den vergangenen zwei Jahren", teilte die Koalition in einer Erklärung mit. "Genug ist genug, die ganze Welt unternimmt einfach nichts", sagte Adib Schischakly vom Oppositionsbündnis dem US-Fernsehsender CNN.

Einladungen zu Gesprächen in Washington und Moskau schlug die Opposition aus. Auch die Teilnahme an der Konferenz der Freunde Syriens im kommenden Monat in Rom sagte sie ab. "Wir gehen zu keinen Konferenzen mehr", stellte Schischakly klar.

Das Treffen in Rom wäre die erste Gelegenheit für den neuen US-Außenminister John Kerry für direkte Gespräche gewesen. Dabei sollte es nach US-Angaben auch darum gehen, die Hilfe für die Rebellen effektiver zu machen. Den Freunden Syriens gehören mehr als 100 westliche und arabische Länder, internationale Organisationen und Vertreter der syrischen Opposition an.

Militärische Unterstützung und Vor-Ort-Hilfe

Schischakly sagte weiter, die internationale Gemeinschaft müsse die Aufständischen vielmehr militärisch unterstützen. "Wir wollen, dass die USA den Menschen vor Ort helfen." Zudem müsse die Weltgemeinschaft dafür sorgen, dass der Iran keine Raketen mehr an Syrien liefere. "Besonders die russische Führung trägt eine moralische und politische Verantwortung, weil sie das Regime mit Waffen beliefert", hieß es in der Erklärung.



Ähnliche Artikel

» Beschuss der Türkei: Uno-Sicherheitsrat verurteilt Syrien scharf
» Das Assad-Regime in Syrien scheut vor nichts: Rotes Kreuz verurteilt Luftangriff auf Hilfskonvoi in Syrien
» Vermutlich stecken Assads Linksterroristen hinter den Anschlägen
» Berlin trauert mit Partnerstadt Istanbul
» Türkei steigt in WEF-Ranking 16 Plätze auf

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Ergebnisse des jüngsten Mikrozensus: 2,8 Millionen türkischstämmige Menschen leben in Deutschland
...mehr

Deutschland "eiert rum" beim Thema Rassismus - Interview mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff
...mehr

Rassismus zu Kolonialzeiten - Wie Deutschland den ersten Genozid des 20. Jh. an den schwarzen Herero und Nama verübte
...mehr

ZMD-Aufruf zum Gebet für Corona-Opfer und Helfer am 14. Mai 2020
...mehr

Bundestagspräsident Schäuble beruft neuen Ethikrat
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009