Newsinternational Sonntag, 06.01.2013 |  Drucken

Sepp Blatter zeigt keine Solidarität mit Boateng-Aktion

Fußballstar Kevin-Prince Boateng hat nach rassistischen Schmähungen den Platz verlassen und dafür weltweit viel Lob erhalten

Kevin-Prince Boateng hat für weltweites Aufsehen gesorgt, als er in einem Freundschaftsspiel zuerst den Ball auf die Zuschauertribüne schoss und anschließend das Feld verließ. Seine Mannschaftskameraden des AC Mailand folgten ihm, das Spiel wurde abgebrochen. Zuvor hatten mehrere Zuschauer Boateng und andere dunkelhäutige Spieler verhöhnt und rassistisch beleidigt. Die Aktion von Boaten hatte für viel Zustimmung bei Spielen und Funktionärengesorgt.

Nun hat sich auch Fifa-Präsident Sepp Blatter dazu geäußert. "Die Aktion hat gezeigt, dass sich Zuschauer gut benehmen müssen", sagte der Schweizer in Dubai. Allerdings will er in Zukunft nicht sehen, dass weitere Spieler nach Beleidigungen den Platz verlassen. "Das kann nicht die Lösung sein. Die einzige Lösung ist es, harte Sanktionen auszusprechen. Sei es der Abzug von Punkten oder etwas Ähnliches", sagte Blatter.

Das Verlassen des Platzes könne nämlich auch missbraucht werden, befürchtet Blatter. "Eventuell wird das Feld verlassen, wenn die Mannschaft hintenliegt. das ist eine sehr diffizile Angelegenheit." Der Fifa-Präsident betont dabei ein weiteres Mal, dass es in seinem Verband eine absolute Null-Tolereanz-Grenze gegenüber Rassismus gibt.



Ähnliche Artikel

» Fußball und Religion, geht das?
» DFB, Bundesliga und Zentralrat: Ramadan und Profifußball funktioniert
» DFB und DGB mobilisieren gegen Katar´s Fußballweltmeisterschaft
» Tor für die Bundesliga - Rote Karte für Ausländer-und Muslimbashing
» Profifußballer dürfen im Ramadan Fasten brechen

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Jeder soll nach seiner Facon selig werden Ausstellung „Türcken, Mohren und Tartaren“ in Wustrau
...mehr

Erneute Verwirrung um die Causa Khorchide, der barmherzige Umgang untereinander im Kontext neuerlicher Beschuldigungen und ein Wort zum neuen Gastdozenten Bekir Alboga
...mehr

Ressentimentgeladene Diskussion über Salafismus lenkt ab, dass der Islam zum gegenwärtigen Zeitpunkt dem Juden- und Christentum weder rechtlich gleichgestellt noch im Bewusstsein der Mehrheitsgesellschaft gleichwertig ist - Von Prof. Mohammed Khallouk
...mehr

Hahnenkämpfe, andere Peinlichkeiten und der islamische Religionsunterricht an öffentlichen Schulen in Deutschland - Replik auf den Artikel von Abdel-Hakim Ourghi in der FAZ. Von Dr. des. Jörg Imran Schröter (M.A.)
...mehr

Außenansicht: Warum müssen sich die Muslime für Mörder entschuldigen?
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2012 - 2015

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten 2014 zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009