Newsnational Dienstag, 11.12.2012 |  Drucken

Kirchen kritisieren Waffenexporte – Deutschland an dritter Stelle der weltweit größten Rüstungsexporteure

Friedensinitiative Pax Christi : Die 'Besetzung des Landes' durch die Truppen der internationalen Allianz habe statt zur 'Befriedung und Versöhnung' zu einem 'Krieg' geführt

Berlin - Die beiden großen Kirchen haben eine stärkere Kontrolle bei der Ausfuhr deutscher Rüstungsgüter verlangt. Mit Blick auf die aktuelle Debatte um Panzerlieferungen verlangte die Gemeinsame Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE) umfassendere Informationsrechte für den Bundestag.  

Bei der Vorstellung des 'Rüstungsexportberichts 2012' am Montag in Berlin verwies der evangelische GKKE-Vorsitzende Bernhard Felmberg dabei auf Vorschläge von SPD und Grünen. In ihrem Bericht kritisieren die Kirchen für 2011 eine Zunahme der Exportgenehmigungen an Länder außerhalb von Nato und EU. Mit 42 Prozent machten sie fast die Hälfte aller Genehmigungen aus, so der katholische GKKE-Vorsitzende Karl Jüsten.  

Deutschland stand nach Angaben des schwedischen Friedensforschungsinstituts Sipri im vergangenem Jahr mit neun Prozent an dritter Stelle der weltweit größten Rüstungsexporteure. Die USA hatten einen Marktanteil von 30 Prozent, Russland von 24, Frankreich von acht und Großbritannien von vier Prozent. Nach Berechnungen des Bonner Internationalen Konversionszentrums (Bicc) beliefen sich die Einzelausfuhrgenehmigungen für deutsche Rüstungsexporte auf 5,4 Milliarden Euro (2010: 4,8 Milliarden Euro).

Bei der Reform der Rüstungskontrolle verlangen SPD und Grüne eine schnellere und vollständigere Unterrichtung des Bundestages. Während die SPD-Fraktion ein parlamentarisches Rüstungskontrollgremium einrichten will, treten die Grünen für ein Verbandsklagerecht ein, das eine gerichtliche Überprüfung von Exportgenehmigungen ermöglichen könnte.

Die Bundesregierung müsse nun darlegen, wann sie den Einsatz der Bundeswehr beenden werde

Unterdessen hat der der Präsident der katholischen Friedensinitiative Pax Christi, der Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen, die internationale Militärmission in Afghanistan scharf kritisiert. Die 'Besetzung des Landes' durch die Truppen der internationalen Allianz habe statt zur 'Befriedung und Versöhnung' zu einem 'Krieg' geführt und 'eher zur Eskalation' beigetragen. Die Folgen seien eine Verhärtung der innerafghanischen Konflikte sowie eine Bewaffnung weiter Teile der Bevölkerung, sagte Algermissen am Montag in Berlin.

Die Bundesregierung müsse nun darlegen, wann sie den Einsatz der Bundeswehr beenden werde. Algermissen mahnt Bundesregierung und Bundestag, über Maßnahmen nachzudenken, die einen 'innerafghanischen Versöhnungsprozess' förderten. Es müssten vor allem afghanischen Initiativen gestärkt werden, die sich für eine 'zivile Konfliktbearbeitung' einsetzen. (aus Süddeutsche Zeitung vom 11.12.12)



Ähnliche Artikel

» Westliche Waffen und Munition gegen friedliche Demonstranten in der arabischen Welt?
» Pakistan im Angesicht des Chaos wartet auf den Befreier
» Ägypten: Militär putscht ägyptischen Präsidenten
» Blutigster Tag der jüngeren Geschichte Ägyptens
» Türkei: Mit der Pressefreiheit einen Staatsstreich aufdecken

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

20 Jahre Interkultureller Rat - U.a. die Internationalen Wochen gegen Rassismus mit jährlich über 1.000 Veranstaltungen ins Leben gerufen
...mehr

Dem Präsidenten der Deutsch-Arabischen Gesellschaft Peter Scholl-Latour –PSL- zum letzten Geleit. Von Harald Moritz Bock
...mehr

Was können Muslime gegen Antisemitismus und andere gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit tun? Von Muhammad Sameer Murtaza
...mehr

Islamfeindlichkeit und Antimuslimischer Rassismus erreichen neuen Höhepunkt Jede Art der Menschenfeindlichkeit ist abzulehnen. Von Yasin Baş
...mehr

RAMSA zieht ein positives Fazit aus der Kampagne „Tag gegen antimuslimischen Rassismus“, die vom 17. Juni bis 1. Juli stattfand und bedankt sich bei den zahlreichen Unterstützern
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2012 - 2015

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten 2014 zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009