Newsnational Freitag, 30.11.2012 |  Drucken

Sieg für abgespaltete Gruppe des schiitischen Islam in Hessen

Bahá'i-Gemeinde mit derzeit 5600 Mitglieder erhält den Status der Körperschaft des Öffentlichen Rechtes

Für die rund tausend Mitglieder der Bahai-Gemeinde in Hessen ist es ein juristischer Erfolg: Das Land Hessen muss die Bahai als eine Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkennen. Das hat das Bundesverwaltungsgericht am Mittwoch in Leipzig entschieden und damit eine Revision der Landesregierung gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Kassel zurückgewiesen. "Der Senat sieht keine Verletzung von Bundesrechten durch das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs", sagte der Vorsitzende Richter des sechsten Senats, Werner Neumann, in der Urteilsbegründung.

Die Entscheidung des Leipziger Gerichts hat bundesweite Bedeutung. Zwar müssten die Bahai-Gemeinden aus anderen Bundesländern jeweils bei ihren zuständigen Landesministerien beantragen, als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt zu werden, erklärte ein Gerichtssprecher. Zum anderen ist bisher noch keine annähernde Reglung geschaffen worden, wie mit den knapp 4 Mio Muslimen hierzulande verfahren werden soll. Muslime mit ihren Religionsgemeinschaften erfüllen allemal den Tatbestand einen Körperschaft, doch die Politik hat dazu bisher keinen Willen gezeigt, dieses Thema strukturiert anzugehen.

Wie mit den knapp 4 Mio Muslimen und ihren Religionsgemeinschaften hierzulande verfahren? Sie erfüllen allemal den Tatbestand einer Körperschaft, doch die Politik hat dazu bisher keinen Willen gezeigt, dieses Thema strukturiert anzugehen

Die Religionsgemeinschaft, die eine Abspaltung des schiitischen Islam ist, hat damit unter anderem das Recht, Kirchensteuern zu erheben und Beamte einzustellen. Die Bahai-Gemeinde entstand Mitte des 19. Jahrhunderts in Iran

Derzeit seien die örtlichen Gemeinden wie einzelne Vereine strukturiert. Ein Sprecher des Wiesbadener Ministeriums sagte, die Gemeinde habe nun eine Art Gütesiegel als anerkannte Religionsgemeinschaft bekommen. Die Leipziger Entscheidung werde noch geprüft. Das könne mehrere Wochen dauern. Die hessische Landesregierung hatte den Antrag der Bahai mit der Begründung abgelehnt, dass die Mitgliederzahl nicht ein Promille der Bevölkerungszahl erreiche, was 6089 Mitgliedern entspräche. Die Religionsgemeinschaft hat nach eigenen Angaben derzeit 5600 Mitglieder.



Ähnliche Artikel

» Neue Diskussion um Körperschaftrechte und Islam entbrannt
» ZMD für eine Struktur von "unten nach oben"
» Roland Kochs Rendevouz mit den Arabern
» "Hätte Gott es gewollt, Er hätte euch zu einer einzigen Gemeinde gemacht (Koran:5/48) " - Rede von Navid Kermani anlässlich der Verleihung des Hessischer Kulturpreises
» Hessen: Gemeinsame Erklärung evangelischer und muslimischer Vertreter zum Selbstverständnis in säkularisierten Gesellschaft

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Wo Islam drauf steht, ist Terror drin - Analyse Michael Lüders über das Hetz-Buch von Hamed Abdel-Samad
...mehr

Christlicher Theologe und Philosoph Eugen Biser verstorben - Viel für den Dialog getan
...mehr

„Muslimisches Leben in Dresden“ - Prima Aktion im Deutschen Hygiene Museum
...mehr

UNESCO fordert Schutz von syrischem Kulturerbe - Systematischer Plünderung - Vorchristliche und muslimische Denkmäler irreparabel zerstört
...mehr

Moscheen laden zum Mittagsgebet anlässlich der Internationalen Woche gegen Rassismus ein - Programmüberblick
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2012 - 2015

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten 2014 zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009