Newsnational Freitag, 08.06.2012 |  Drucken

Vizekanzler macht seine Aufwartung in Saudi Arabien, das derzeit wichtigste Land im Nahen Osten

Saudi-Arabien wird vom Westen nicht nur als Wirtschaftspartner, sondern auch als strategischer Partner geschätzt. Insgesamt hat Saudi-Arabien vergangenes Jahr Waren und Dienstleistungen im Wert von mehr als 6 Milliarden Euro alleine aus Deutschland importiert

Deutschland und Saudi-Arabien wollen ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit ausbauen und Handelshemmnisse abbauen. Das vereinbarten Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und der saudische Finanzminister Ibrahim Al-Assaf am Mittwoch in Riad.

Deutschland wolle eine zentrale Rolle bei der Modernisierung des Landes übernehmen, sagte Rösler bei einer Wirtschaftskonferenz in der saudischen Hauptstadt. Dazu gehörten der Wohnungsbau, die Umwelttechnik, der Maschinenbau und die Gesundheitswirtschaft.

Der Vizekanzler und FDP-Vorsitzende hob ausdrücklich auch die politische Bedeutung des islamischen Wüstenstaates hervor. So spiele Saudi-Arabien eine wichtige Rolle für das Wachstum und die Stabilisierung der Währung in Europa, betonte er. Die saudische Regierung versprach, als Mitglied der G20 die von der Finanzkrise betroffenen Staaten weiter zu unterstützen.

Mögliche Betätigungsfelder für deutsche Firmen seien Wohnungsbau, Umwelttechnik, Maschinenbau und Gesundheitswirtschaft. Laut Rösler will Saudi-Arabien bis 2020 allein in den Wohnungsbau 300 Milliarden Dollar investieren. Auch das Gesundheitssystem werde komplett neu aufgebaut. In Saudi-Arabien wächst die Wirtschaft um fünf Prozent in diesem und voraussichtlich 4,7 Prozent im kommenden Jahr

Deutschland ist seit gestern mit grosser Wirtschaftsdelegation, aber ohne Rüstungsindustrievertreter in Saudi Arabien

Rösler war am Mittwoch in Begleitung einer großen Wirtschaftsdelegation nach Riad gereist. Das Königreich hat sich mit seinem beispiellosen Wirtschaftsboom 2011 zum wichtigsten Handelspartner der deutschen Wirtschaft im arabischen Raum entwickelt. Die Beziehungen sind jedoch nicht einfach: Nicht nur Handelshemmnisse wie die strenge Visapolitik gelten als Problem, sondern auch die Lage der Menschenrechte.

Die mögliche Lieferung deutscher Leopard-2-Panzer soll bei dem Besuch nach Angaben aus Delegationskreisen keine Rolle spielen. Es liege kein Antrag auf eine Ausfuhrgenehmigung vor, hieß es. Rüstungsfirmen sind in Röslers Wirtschaftsdelegation nicht vertreten.

Amnesty International forderte Rösler auf, bei seinem Besuch in Riad auch die Menschenrechtsverletzungen anzusprechen und prangert willkürlichen Verhaftungen und unfaire Gerichtsverfahren an.

Saudi-Arabien wird vom Westen nicht nur als Wirtschaftspartner, sondern auch als strategischer Partner geschätzt. Die Regierung investiert derzeit Milliarden in den Bau eines Bahnnetzes sowie den Ausbau des Gesundheitssystems und des Bildungswesens. Insgesamt hat Saudi-Arabien vergangenes Jahr Waren und Dienstleistungen im Wert von mehr als 6 Milliarden Euro aus Deutschland importiert.



Ähnliche Artikel

» Araber helfen deutscher Edelmarke Mercedes mit knapp 2 Milliarden Euro – cash versteht sich
» Längste Brücke der Welt von Ägypten nach Saudi-Arabien
» Kasse gemacht: Daimler verliert Groß-Aktionär Abu Dhabi
» Wegen Finanz-und Wirtschaftskrise: Dubai steigt im Scharia-konformen Rohstoffsektor ein
» "Araber sind gar nicht so schlimm wie ich dachte.“

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Nürnberger Tage für Migration - Beitrag zur Veranstaltung vom 21. – 22. November 2019
...mehr

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi nimmt zum zweiten Mal an der Internationalen Sufi Konferenz für Spiritualität in Madagh / Marokko teil
...mehr

Muhammad Sameer Murtaza (langjähriger Autor von islam.de): "Gewaltlosigkeit im Islam" - die wichtigsten Akteure und Bewegungen der muslimischen Friedensethik
...mehr

Juden, Christen und Muslime gegen Euthanasie und Suizid-Beihilfe - Kabinett aus u.a. Papst Franziskus, Großrabbinat von Israel, sowie Scheich Abdullah Bin Bayah
...mehr

Die Universität Tübingen sieht "keinerlei Belege" für Vorwürfe, dass es am Zentrum für Islamische Theologie (ZITh) ein "Netzwerk der Muslimbrüder" gebe
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009