Newsnational Montag, 28.05.2012 |  Drucken

Massaker in Hula: Syrisches Regime tötet dutzende Kinder

Bei dem Blutbad werden über 110 Menschen, darunter über 30 Kinder getötet - einige von ihnen wurden offenbar mit Kopfschüssen hingerichtet. Weltweite Verurteilung. UN-Sicherheitsrat: "Syrische Regierung missachtet Friedensplan"

Am Freitag sind nach Erkenntnissen von UN-Beobachtern bei Kampfhandlungen in Hula in der Provinz Homs mehr als 110 Menschen getötet worden. Mehr als 30 der Getöteten sind Kinder im Alter von unter 10 Jahren. Augenzeugen und Einschätzungen der UN-Beobachter legen nahe, dass die Menschen durch Artillerie- und Panzergranaten der Assad-Truppen sowie durch das Wüten regimetreuer Milizen ums Leben kamen. Die meisten Toten seien in dem Bombenhagel ums Leben gekommen, so ein Informant. Dutzende Menschen jedoch seien in Feuerpausen von durchs Dorf ziehenden Freischärlern im Dienste des Regimes ermordet worden. Auf einigen Video-Aufnahmen sind Kleinkinder zu sehen, die per Kopfschuss hingerichtet worden zu sein scheinen.

Der UN-Sicherheitsrat verurteilte das Massaker in der Nacht zum Montag nach einer Sondersitzung „mit den stärksten möglichen Worten“. Bei dem Angriff in Wohngebieten habe es „mehrfachen Artillerie- und Panzerbeschuss von den Regierungstruppen“ gegeben.

Das Papier des UN-Sicherheitsrats mit gerade einmal gut 20 Zeilen gehört zu den deutlichsten Worten, die das Gremium in der seit 14 Monaten andauernden Krise mit mehr als 10.000 Toten bislang gefunden hat. Über Panzer und Artillerie verfügt nur das Regime von Präsident Assad. Zudem ist der Einsatz schwerer Waffen ein klarer Bruch mit dem Friedensplan, dem das Regime von Präsident Baschar al Assad zugestimmt hatte.  Auch die Angaben der Regierung in Damaskus werden damit von den UN negiert: Damaskus hatte immer wieder behauptet, die schweren Waffen wie gefordert abgezogen zu haben.

Die Feststellung, dass die Regierung schwere Waffen in Wohngebieten einsetzt, ist zugleich ein scharfer Vorwurf, dass sich das Regime von Präsident Assad nicht an den Friedensplan von Annan hält. Syrien habe gegen die entsprechende UN-Resolution verstoßen, heißt es in dem Statement. Die syrische Regierung hatte immer wieder behauptet, die schweren Waffen wie gefordert abgezogen zu haben.

Noch deutlicher wurde Deutschlands UN-Botschafter Peter Wittig. Für ihn steht fest, dass das Massaker die "Handschrift der Regierung" trägt. Diese "missachtet den Friedensplan nicht nur, sie setzt ihn sogar aufs Spiel und fordert den Sicherheitsrat heraus. Das können wir nicht tolerieren", sagte er nach der Sitzung des Gremiums. "Da sind klare Spuren der Regierung bei diesem Massaker", sagte er. Die Tode müssten unabhängig untersucht werden.

Am heutigen Montag ist UN-Vermittler Kofi Annan in der Hauptstadt Damaskus eingetroffen. Er soll zunächst mit Außenminister Walid al Muallem zusammenkommen. Am Dienstag ist ein Treffen mit Präsident Baschar al Assad geplant. Zudem will er mit Oppositionellen sprechen.

Der Angriff in Al Hula gilt als eines der blutigsten Ereignisse seit Beginn des Aufstands in Syrien vor mehr als einem Jahr. Indes gibt es Berichte syrischer Oppositioneller, dass Regierungstruppen erneut mehrere Viertel der Stadt Hama unter Beschuss genommen hätten. Demnach solen Dutzende Menschen getötet worden sein, darunter auch Frauen und Kinder.





Ähnliche Artikel

» Syrien: UN-Blauhelme bestätigen gezieltes Massaker gegen Assad-Gegner in Tremseh – Heftige Gefechte erreichen Damaskus
» Eklat nach Friedenspreis für syrischen Lyriker Adonis
» Internationale Gemeinschaft fordert Assads Rücktritt
» Stoppt Massaker am syrischen Volk
» Syrien-Krieg: "Wenn schon die Politik bei der Syrienpolitik komplett versagt, müssen wenigsten die Religionsgemeinschaften gemeinsam Flagge zeigen"

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD und KRM (Koordinationsrat der Muslime) verschärfen Maßnahmen gegen Corona Virus - "Nun auch die 5 täglichen Pflichtgebete in der Moschee bis auf weiteres aussetzen"
...mehr

Demo in Mainz mit u.a. OB & ZMD unter dem Motto: "Nie wieder33 - Mainz ist unteilbar" / ZMD-Landesvorsitzende Laabdellaoui: "Ein Monokultur, die Vielfalt, Demokratie und Freiheit verwehrt, ist keine Alternative für unsere pluralistische Gesellschaft in Deutschland"
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek spricht beim traditionellen Neujahrsempfang der Schura Paderborn: Wichtiges Ereignis im Kalender der Stadt – „Dialog- und Friedensarbeit in diesen Zeiten nicht hoch genug zu bewerten“
...mehr

Verfassungsrechtler: Kopftuchverbot für Schüler ist rechtswidrig
...mehr

ZMD Aktionsplan: Anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus vom 16.-29.03.2020 / Musterpredigt, Flyer, Downloads
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009