Newsinternational Sonntag, 04.03.2012 |  Drucken

Türkei auf dem Weg zur echten Religionsfreiheit

Juden und Christen im Dialog auf Augenhöhe - Mitsprache bei der neuen Verfassung und Rückgabe alter Besitztümer

Die Türkei bindet erstmals die Vertreter ihrer religiösen Minderheiten in die Ausarbeitung der geplanten neuen Verfassung des Landes ein.Der griechisch-orthodoxe Patriarch Bartholomäus I und Vertreter der syrisch-orthodoxen Christen legten vor einigen Tagen im zuständigen Parlamentsausschuss von Ankara ihre Forderungen und Vorschläge vor, wie Nachrichtensender meldeten.

Bartholomäus lobte demnach die Arbeit an der neuen Verfassung: “Eine neue Türkei wird geboren”, sagte der Patriarch, das Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Christen in der Türkei und von weltweit 300 Millionen orthodoxen Christen. Bei einem Besuch bei der Kommission des türkische Parlaments, welche die neue Verfassung ausarbeitet, sagte der Patriarch der griechisch-orthodoxen Gemeinde in der Türkei, Bartholomeus, die neue türkische Verfassung solle Minderheiten des Landes mehr religiöse Freiheiten garantieren. Die Kommission arbeitet zurzeit an einem Entwurf für eine neue Verfassung, der parteiübergreifend Zustimmung finden soll. Diese neue Verfassung soll schließlich die derzeitige Verfassung aus dem Jahr 1982 ersetzen. Diese war nach dem Militärcoup in Kraft getreten. Bartholomeus sagte, er befürworte eine Verfassung, welche gleiche Rechte und religiöse Freiheit garantiere.

Außerdem forderte er, dass das griechisch-orthodoxe Seminar, das Generationen von Patriarchen ausgebildet hatte, wieder eröffnet wird. „Wir wollen keine Bürger zweiter Klasse sein. Leider haben religiöse Minderheiten bis heute viele Ungerechtigkeiten erlebt. Diese werden nach und nach aufgehoben und verbessert. Eine neue Türkei entsteht. Nie haben wir unsere Hoffnung verloren. Heute sind wir sehr glücklich. Wir sind uns sicher, dass unsere Ideen mit in Betracht gezogen werden, denn wir wollen nichts anderes als unsere Rechte als türkische Staatsbürger“

Beispiellose Aktion: Rückgabe aleter Besitztümer am Christen und Juden

Erst kürzlich kündigte die türkische Regierung in einer beispiellosen Aktion an, dass altes unter Atatürk konfiszierter Stiftungsbesitz zahlreicher Religionsgemeinschaften, darunter Juden und Christen, wieder rückgängig gemacht werden soll. Mit der vom türkischen Premierminister verkündeten Verordnung werden alle im Jahr 1936 als Stiftungsbesitz angemeldeten Gebäude zurückgegeben. Für Immobilien, die inzwischen an Dritte veräußert worden sind, werden Nicht-Muslime aus der Staatskasse zum Marktpreis entschädigt. Das betrifft auch zahlreiche Immobilien in bester Marktlage in Istanbul und dürfte die Türkei mehrere Milliarden Euro kosten. Und nach 84 Jahren konnten vielbeachtet Christen im Sumela-Kloster zum ersten ihre wieder Messe feien.



Ähnliche Artikel

» Türkei: Sieg für die Religionsfreiheit und mehrere Milliarden Euro Staatskosten
» Türkei will Versöhnung mit Armenien
» Obama empfängt Erdoğan: Durchbruch in Syrien-Frage?
» "Gut, dass es den Fußball gibt."
» Nach Türkei-Referendum: Nach der Wahl ist vor der Wahl?

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

KRM fordert Aufklärung des unverhältnismäßigen Polizeieinsatzes in der Berliner Mevlana Moschee
...mehr

Christen und Muslime (CMFD): Spirale des Hasses mit Frieden durchbrechen
...mehr

Multireligiöses Berliner "House of One" jetzt mit neuem Kuratorium
...mehr

#MeineStimmeGegenHass - Initiative gegen Hass von der Bundesregierung und Prominenten ins Leben gerufen
...mehr

Rede des Bundespräsidenten zum ersten Jahrestag des Anschlags in Halle - Wir müssen Haltung zeigen!
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009