Newsinternational Mittwoch, 23.02.2011 |  Drucken

„Beginnender Völkermord“

Amnesty International forderte ein Verfahren gegen Gaddafi vor dem Internationalen Strafgerichtshof – Arabische Liga schließt das Land vorläufig aus - UN-Sicherheitsrat verurteilt Regime - Live-Blogs über die Geschehenisse in Libyen

250 Tote bei den Protesten gegen Diktator Muammar al-Gaddafi - diese Opferzahl nennen die Vereinten Nationen (Uno). Tatsächlich sind bei den Unruhen in Libyen wahrscheinlich deutlich mehr als 500 Menschen ums Leben gekommen. Bewaffnete Milizen des Diktators ziehen durch die Städte, Demonstranten wurden offenbar aus Hubschraubern und Kampfflugzeugen beschossen.

Libyens Vizebotschafter Ibrahim Dabbashi, der sich am Tag zuvor von Gaddafi losgesagt hatte, sprach im Sicherheitsrat von einem "beginnenden Völkermord". Der Machthaber setze auch Söldner "aus vielen afrikanischen Ländern" ein.

Mit der Erklärung des Sicherheitsrates wird Libyen weltweit immer mehr isoliert. Die Arabische Liga beschloss, das Land vorläufig von ihren Sitzungen auszuschließen. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International forderte ein Verfahren gegen Gaddafi vor dem Internationalen Strafgerichtshof. "Es besteht der begründete Verdacht, dass Gaddafi mit der rücksichtslosen Jagd auf Demonstranten in seinem Land Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat", sagte Amnesty-Deutschland-Chefin Monika Lüke der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Deshalb müsse der Uno-Sicherheitsrat unverzüglich den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag einschalten.

Nach Angaben einer Journalistenorganisation ist in Libyen ein kritischer Reporter verschwunden. Von Atef al-Atrash fehle seit Donnerstag jede Spur, teilte das Komitee zum Schutz von Journalisten mit. Al-Atrash habe für den Sender al-Dschasira aus Bengasi berichtet. Er hatte gerade noch gemeldet, dass einige Journalisten in der zweitgrößten Stadt Libyens festgenommen und sein Mobiltelefon abgeschaltet worden sei, als er verschwand. "Da versucht jemand ganz klar, mich mundtot zu machen", sagte er zuletzt. Al-Atrash hatte bei sei seinen Lokalberichten aus Bengasi im Internet auch immer wieder die Regierung kritisiert. Seit Tagen gibt es kein Internet mehr. Journalistisch arbeiten konnte man auch vor den Unruhen ohnehin nicht, weil es weder eine funktionierende Opposition noch eine freie Presse in Libyen je gab.


live-blogs über die Geschehenisse in Libyen

Wegen der spärlichen Nachrichtenlage ist man noch stärker auf blogs etc angeweisen. Hier ein paar ausgewählte:

Die Website Help Free Libya fasst bestätigte und unbestätigte Meldungen zusammen. Das Blog Libyafeb17 sammelt neben Nachrichten auch Fotos, Videos und Audios aus Libyen. Das Blog zur libyschen Jugendbewegung Feb 17th berichtet ebenfalls über den Aufstand.

Verschiedene große Nachrichtenseiten haben Liveblogs gestartet, die jeden Tag über die aktuellen Entwicklungen berichten. Allen voran der arabische Nachrichtensender Al Jazeera, der eine englische Website und ein englischsprachiges Blog führt. Die britische BBC hat ebenfalls ein Nachrichtenblog, genau wie die britische Zeitung Guardian.



Ähnliche Artikel

» Gaddafi massakriert libysches Volk
» Muslime in Deutschland (ZMD) gedenkt Massaker und Völkermord von Srebrenica
» 22.03.11 Muslimische Billigung des UNO-Militäreinsatzes in Libyen, um Völkermord zu verhindern
» „Ethnische Säuberungen“ christlicher Milizen gegen Muslime
» Das schlimmste Massaker in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs soll einen offiziellen Gedenktag bekommen

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD und KRM (Koordinationsrat der Muslime) verschärfen Maßnahmen gegen Corona Virus - "Nun auch die 5 täglichen Pflichtgebete in der Moschee bis auf weiteres aussetzen"
...mehr

Demo in Mainz mit u.a. OB & ZMD unter dem Motto: "Nie wieder33 - Mainz ist unteilbar" / ZMD-Landesvorsitzende Laabdellaoui: "Ein Monokultur, die Vielfalt, Demokratie und Freiheit verwehrt, ist keine Alternative für unsere pluralistische Gesellschaft in Deutschland"
...mehr

ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek spricht beim traditionellen Neujahrsempfang der Schura Paderborn: Wichtiges Ereignis im Kalender der Stadt – „Dialog- und Friedensarbeit in diesen Zeiten nicht hoch genug zu bewerten“
...mehr

Verfassungsrechtler: Kopftuchverbot für Schüler ist rechtswidrig
...mehr

ZMD Aktionsplan: Anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus vom 16.-29.03.2020 / Musterpredigt, Flyer, Downloads
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009