Newsnational Mittwoch, 15.04.2020 |  Drucken

Aufruf zur Unterstützung von Moscheen und Schulen der islamischen Gemeinden durch Zakah und Sadaqah

Der ZMD wendet sich an alle Muslime, mit der Bitte, sich nach der aktuellen Lage der Moscheen und islamischen Gemeinden in ihrer Stadt zu erkundigen und die nötige Hilfe und Unterstützung anzubieten

Um die schnelle Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern und die Anzahl der damit einhergehenden Infektionen und Toten einzudämmen, haben Moscheen und Schulen der islamischen Gemeinden ihre Türen vorübergehend geschlossen. Viele davon sind bei der Finanzierung ihrer Kosten (z.B. Miete, Wasser, Strom, Wartung, Personal etc.) auf die regelmäßigen Spenden ihrer wohltätigen Besucher und Mitglieder angewiesen (z.B. nach dem Freitagsgebet und zu anderen Anlässen, bei denen sich die Muslime in den Moscheen versammeln).

Während des Monats Ramadan wird besonders viel gespendet. Nun werden voraussichtlich auch im bevorstehenden Ramadan keine gemeinsamen Essen nach Sonnenuntergang (Iftar) angeboten werden und keine Tarawih-Gebete stattfinden können. Aufgrund der aktuellen und wohl weiter andauernden erforderlichen Schließungen der Moscheen, fallen die Spenden zu den genannten Anlässen weitgehend weg.

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland wendet sich daher an alle Muslime, insbesondere die Wohlhabenden, mit der Bitte, sich nach der aktuellen Lage der Moscheen und islamischen Gemeinden in ihrer Stadt zu erkundigen, und nach Bedarf und Möglichkeit die nötige Hilfe und Unterstützung anzubieten, sodass die Moscheen ihre laufenden Kosten, insbesondere in dieser kritischen Phase, decken können.

Allah, hoch erhaben ist sagt in Sura Al Mozzamel, Vers 20 sinngemäß: » (…) denn welche gute Tat immer ihr für euch darbringen mögt, ihr werdet sie wahrhaft bei Allah finden, besser und reicher an Belohnung «.

Eine Spende (Sadaqah), sei es eine finanzielle und/oder eine andere Form von Hilfeleistung, in diesen schwierigen Zeiten gehört zu den Wohltaten, die Unheil und Heimsuchungen abwenden können. Laut einem überlieferten Hadith nach Al Tabarani sagt der Gesandte von Allah (mögen Frieden und Segen von Allah mit ihm sein) sinngemäß: „Die Wohltaten schützen vor tödlichen Unfällen mit einem bösen Ende.“ Ebenfalls in diesem Zusammenhang sagt der Gesandte von Allah (mögen Frieden und Segen von Allah mit ihm sein), laut einem anderen überlieferten Hadith nach Al Bayhaqi nach Anas, sinngemäß: „Seid die ersten bei wohltätigen Spenden, denn herankommende Heimsuchungen und Unheil machen Halt vor wohltätigen Spenden“

Ferner sagt der Gesandte von Allah (mögen Frieden und Segen von Allah mit ihm sein) laut einem überlieferten Hadith nach Anas (möge das Wohlgefallen von Allah mit ihm sein) sinngemäß: „Die wohltätige Spende löscht den Zorn des Erhalters und weist tödliche Unfälle mit einem bösen Ende ab“.

In dem Zusammenhang möchte der Zentralrat der Muslime in Deutschland auch auf die “Zakah – jährliche Pflichtabgabe“ aufmerksam machen. Allah der Erhabene sagt: „Nimm von ihrem Vermögen Zakah, mit der du sie reinigst und (ihre Belohnung) vermehrst) (9:103) An dieser Stelle, sei ebenso nochmals aufmerksam gemacht mit geringem Aufwand online Zakah- und Spendenaufrufe zu erstellen und innerhalb seines Netzwerkes zu bewerben. Im Anhang Musterbeispiele, die ihr nach euren Bedarf ausfüllen könnt

https://www.dropbox.com/sh/i4lpxss5b110b5c/AACcq-r3lBSb_0ouwobmkGTNa?dl=0

Wir bitten Allah, hoch erhaben ist ER, dass ER die Zakat und Sadaqah in Form von Geldspenden und Hilfeleistungen der Wohltätigen und freiwilligen Helfer annimmt und für die Waage ihrer guten Werke am Tag der Auferstehung vorausschickt.

Wir bitten Allah, hoch erhaben ist ER, dass ER von uns, unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern und der ganzen Menschheit diese Pandemie abwendet und uns Frieden, Sicherheit, Gesundheit und Genesung schenkt. Er ist der Allhörende und Erhörende.

Alles Lob und jeglicher Dank gebühren Allah dem Erhalter der Welten.

Aiman Mazyek
Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland



Ähnliche Artikel

» ZMD hält bis Ende Ramadan und Eid am Maßnahmenkatalog des KRM fest
» 22.04.2020 Ramadan-Grußbotschaft in Corona-Zeit: Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) wünscht allen Musliminnen und Muslimen einen gesegneten Monat Ramadan mit Beginn am 24. April 2020 und Ende zum 23. Mai 2020
» Massenvertreibung und Völkermord an muslimischen Rohingya - Und die Welt schaut zu
» Ramadan-Grußbotschaft in Corona-Zeit
» Gottesdienste in Jordanien werden für zwei Wochen ausgesetzt

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD Hessen begrüßt in seiner Pressemitteilung die Entscheidung Verwaltungsgerichtshof (VGH), wonach Aussetzung des islamischen Religionsunterrichts durch die Landesregierung rechtswidrig war
...mehr

ZMD bei den politischen Iftars bei der CDU und Bundesminister Özdemir
...mehr

Fruit Logistica bot Gebetsraum an
...mehr

Was nun? ZMD Standortbestimmung zu aktuellen Themen rund um den Islam in Deutschland - Aiman Mazyek in einem längeren Interview mit der Katholischen Nachrichten Agentur (KNA) vom 19.03.2022
...mehr

Die Herkunft Europas - Buch von Bernhard Braun
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009