Newsinternational Donnerstag, 28.10.2021 |  Drucken


Der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung Felix Klein
Der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung Felix Klein

Deutsche Zivilgesellschaft zeigt Flagge

Zehn große migrantisch geprägte Organisationen, darunter auch der ZMD, haben sich Bundesallianz gegen Antisemitismus und Menschenfeindlichkeit (BAMgA) zusammengeschlossen

Berlin (KNA) Zehn große migrantisch geprägte Organisationen haben sich zu einer Bundesallianz gegen Antisemitismus und Menschenfeindlichkeit (BAMgA) zusammengeschlossen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören der Dachverband der Migrant:innenorganisationen in Ostdeutschland (DaMOst), die Iranische Gemeinde in Deutschland, die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD), der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) sowie das Zentrum gegen Antisemitismus (ZGA), wie die Verbände am Mittwoch mitteilten.


Der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, betonte anlässlich der ersten Veranstaltung der Allianz, es sei für ihn besonders wichtig, dass die Zivilgesellschaft Flagge zeige. Er freue sich sehr darüber, dass sich so viele unterschiedliche Organisationen zusammengefunden hätten und dauerhaft ein Zeichen für Toleranz und Verständigung und gegen Antisemitismus und Menschenfeindlichkeit setzten. Klein betonte: "Wer feindlich gegenüber Juden ist, der stellt sich gegen unsere Demokratie; genauso wie derjenige, der Muslime angreift, außerhalb unserer Gesellschaft steht."


Nach eigenen Worten strebt die BAMgA als erste Allianz bundesweit nach Lösungsansätzen zur Bekämpfung jeder Form von Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung in der Einwanderungsgesellschaft, die dann auch in die betroffenen migrantischen Gemeinschaften hineinwirken sollen. An der Auftaktveranstaltung nahm neben Klein u.a. auch die Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU) und ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek teil.



Ähnliche Artikel

» 21.12.2020 ZMD zur Verurteilung des Halle-Attentäters
» EU-Kommissar: Juden und Muslime müssen sich hier zu Hause fühlen
» Frieden sichern in Deutschland
» Pittsburgh: Schlimmster antisemitischer Anschlag, den die USA je erlebt haben. ZMD verurteilt Terrorakt auf Synagoge auf das Schärfste
» Was können Muslime gegen Antisemitismus und andere gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit tun? Von Muhammad Sameer Murtaza

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD Hessen begrüßt in seiner Pressemitteilung die Entscheidung Verwaltungsgerichtshof (VGH), wonach Aussetzung des islamischen Religionsunterrichts durch die Landesregierung rechtswidrig war
...mehr

ZMD bei den politischen Iftars bei der CDU und Bundesminister Özdemir
...mehr

Fruit Logistica bot Gebetsraum an
...mehr

Was nun? ZMD Standortbestimmung zu aktuellen Themen rund um den Islam in Deutschland - Aiman Mazyek in einem längeren Interview mit der Katholischen Nachrichten Agentur (KNA) vom 19.03.2022
...mehr

Die Herkunft Europas - Buch von Bernhard Braun
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009