Newsinternational Montag, 12.05.2014 |  Drucken

England: Muslime und Juden fordern einheitliches Etikett für Schlachtung

In Schulen, Krankenhäusern und für verschiedene Fluggesellschaften wird geschächtetes Fleisch verwendet, um Beschwerden von Angehörigen entsprechender Religionsgemeinschaften vorzubeugen

London (KNA) Ein Etikett auf Fleischprodukten soll nach der Forderung von Juden und Muslimen in Großbritannien künftig die Schlachtmethoden kennzeichnen. Der Vorsitzende der britischen Lobbyorganisation «Shechita UK», Henry Grunwald, und der Generalsekretär des Britischen Islamrats, Shuja Shafi, forderten in einem Schreiben an die britische Tageszeitung «Daily Telegraph» am Donnerstag klare Hinweise, ob die Tötung der Tiere jüdischen und muslimischen Regeln entspreche und «koscher» beziehungsweise «halal» sei. «Eine verständliche Kennzeichnung sollte sowohl von Glaubensgemeinschaften als auch von Tierfreunden unterstützt werden», hieß es in dem Schreiben.

Auch der anglikanische Bischof von Leeds, Nick Baines, sprach sich laut der britischen Tageszeitung «Telegraph» für eine solche Regelung aus. Es sei wichtig, dass Menschen über ihr Essen klare Informationen erhielten. Das gehe weit über die religiösen Gesetze von Juden und Muslimen hinaus.  

Anlass für die Forderungen ist ein Bericht der britischen Boulevardzeitung «The Sun» vom Mittwoch. Demnach verkauft die Restaurant-Kette «Pizza Express» ausschließlich nach islamischem Gesetz geschächtetes Huhn, ohne die Kunden darüber zu informieren. Laut der Tageszeitung «Guardian» wird auch in Schulen, Krankenhäusern und für verschiedene Fluggesellschaften geschächtetes Fleisch verwendet, um Beschwerden von Angehörigen entsprechender Religionsgemeinschaften vorzubeugen.



Ähnliche Artikel

» Halal-Markt
» 07.12.08 Unverständnis über restriktive Handhabung von Ausnahmegenehmigung für das islamische Opferfest
» EU-Generalanwalt: Schächtverbot verstößt gegen Unionsrecht
» Zum grössten muslimischen Fest strömen über 2 Mio Gläubige in Mekka dem Höhepunkt der "Hadsch" entgegen
» Juden und Muslime in Europa organisieren Petition für Religionsfreiheit und Demokratie und kritisieren Europarat scharf

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Expertenkreis Muslimfeindlichkeit kündigt Bericht für 2023 an
...mehr

Goethe-Universität Frankfurt: DITIB Jugendstudie 2021
...mehr

Institutionalisierung der islamischen Wohlfahrtspflege - Ein Beitrag von ZMD-Vorsitzenden Aiman Mazyek
...mehr

Jürgen Micksch: Gedenken an Völkermord an Êzîden – Mit Beteiligung des ZMD
...mehr

Bundestag wählt Ferda Ataman zur Antidiskriminierungsbeauftragten
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009