Newsnational Samstag, 23.11.2013 |  Drucken


Gemeinsam gegen Rechts: (v.l) Saeed Arif (AMJ mit Hut), Aiman Mazyek, Sigmar Gabriel, Burkhard Jung (Ob, hinter Gabriel) und Martin Dulig (vorne rechts)
Gemeinsam gegen Rechts: (v.l) Saeed Arif (AMJ mit Hut), Aiman Mazyek, Sigmar Gabriel, Burkhard Jung (Ob, hinter Gabriel) und Martin Dulig (vorne rechts)

Islamfeindlichkeit: Wieder wird von "Umbekannt" Schweinsköpfe und Blut gelegt

SPD und ZMD setzen gemeinsames Zeichen gegen blutigen Anschlag und Intoleranz in Leipzig

Nach dem blutigen Anschlag auf ein Baugelände für eine Moschee der Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) in Leipzig hat der ZMD und die SPD  letzte Woche (16.11.2013) der AMJ ihre Solidarität und Unterstützung versichert. Neben dem Vorsitzenden der SPD Sigmar Gabriel waren von der sächsische Chef der Partei, Martin Dulig, sowie der Bürgermeister von Leipzig, Burkhard Jung, gekommen.

Der Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman A. Mazyek bedankte sich bei Gabriel und Jung für das Zeichen, das mit ihrem Besuch ein Zeichen gegen Intoleranz und Islamfeindlichkeit gesetzt wurde und sagte: "In letzter Zeit wurden Moscheen und andere Gotteshäuser immer wieder Opfer von Anschlägen. Das ist ein gefährlicher Angriff auf die Gesellschaft und Demokratie. Gemeinsam mit der religiösen Gemeinschaft der Ahmadiyya verurteilen wir deshalb diese Taten auf das Schärfste."

Der Vorsitzende der SPD Sigmar Gabriel sagte:“ „In Deutschland herrscht Religionsfreiheit. Deshalb ist so ein Angriff auf ein Gotteshaus auch immer ein Angriff auf unsere ganze Gesellschaft“.

Unbekannte haben auf dem Baugelände fünf blutige Schweineköpfe auf Holzpflöcke gespießt. Der Staatsschutz habe Ermittlungen aufgenommen, sagte Polizeisprecherin Birgit Höhn am Freitag. Entdeckt wurde der Anschlag am Donnerstagabend von der Feuerwehr. Die war alarmiert worden, weil auf dem Bauplatz zudem eine Mülltonne brannte. Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) reagierte entsetzt auf die „feige Tat“



Ähnliche Artikel

» Türkische Menschenrechtskommission beschuldigt deutsche Behörden der indirekten Hilfe der NSU-Terrorzelle
» Zum 5. Jahrestag der Ermordung von Marwa El-Sherbini in Dresden
» Alltagsrassismus immer noch auf einem beängstigend hohen Niveau in Deutschland
» Deutschland, wo bleibt deine Empörung?
» Im Schatten des 11.Septembers ereignete sich der Terroranschlag in Köln mit seinen bis heute nicht bewältigten Folgen

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Institutionalisierung der islamischen Wohlfahrtspflege - Ein Beitrag von ZMD-Vorsitzenden Aiman Mazyek
...mehr

Jürgen Micksch: Gedenken an Völkermord an Êzîden – Mit Beteiligung des ZMD
...mehr

Bundestag wählt Ferda Ataman zur Antidiskriminierungsbeauftragten
...mehr

ZMD Hessen begrüßt in seiner Pressemitteilung die Entscheidung Verwaltungsgerichtshof (VGH), wonach Aussetzung des islamischen Religionsunterrichts durch die Landesregierung rechtswidrig war
...mehr

ZMD bei den politischen Iftars bei der CDU und Bundesminister Özdemir
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009