Newsinternational Mittwoch, 23.11.2011 |  Drucken

Tunesiens verfassungsgebende Versammlung hält erste Sitzung

Als erstes Land des „Arabischen Frühlings“ kamen frei gewählte Volksvertreter in einer konstituierenden Sitzung zusammen. Gedenken an Opfer des Aufstands.

Zehn Monate nach dem Volksaufstand gegen die Herrschaft von Zine al-Abidine Ben Ali, ist am Dienstag erstmals die Ende Oktober gewählte verfassunggebende Versammlung zusammengetreten. Damit leitet Tunesien eine neue Ära in seiner Geschichte ein und nimmt weiterhin eine Vorreiterrolle im arabischen Frühling ein.

Die 217 Abgeordneten waren im Oktober bei der ersten freien Wahl in der Geschichte des afrikanischen Landes gewählt worden. Die meisten Sitze in der Versammlung hat die Ennahda-Partei, welche eine Koalition mit einer liberalen und einer linksgerichteten Partei zur Bildung der Übergangsregierung angekündigt hatte.

Schon im Vorfeld hatten sich die drei Wahlsieger auf eine Teilung der Macht verständigt. Die politischen Spitzenpositionen werden jeweils von einer Partei gestellt. Präsident der Übergangsregierung wird demnach der frühere Menschenrechtsaktivist Moncef Marzouki von der liberalen Partei Congrès pour la république. Dieser wiederum ernennt Hammadi Jebali, bislang Generalsekretär der Ennahda-Partei, zum Ministerpräsidenten. Mustafa Ben Jaafar von der sozialdemokratischen Partei Ettakatol übernimmt den Posten des Präsidenten der verfassunggebenden Versammlung.

Die Versammlung gedachte zunächst den Opfern des Aufstands gegen den Ex-Herrscher Zine al-Abidine Ben Ali, der zum Sturz des früheren Machthabers geführt hatte. Das für ein Jahr gewählte Parlament soll die Verfassung neu schreiben. Innerhalb eines Jahres soll es Neuwahlen geben, sagte der Sprecher weiter.

In dem nordafrikanischen Land hatte die Bevölkerung im Januar Ben Ali gestürzt und damit den Arabischen Frühling in Gang gesetzt.




Ähnliche Artikel

» Die Tunesier wählen zum ersten Mal einen Kandidaten aus Deutschland
» Tunesien: Wahlen im „Mutterland des Arabischen Frühlings“
» Tunesiens Revolution steht am Scheideweg
» Tunesien: Die neue Verfassung als Hoffnung für ein neues Zeitalter - Hassen Trabelsi
» 200.000 Regierungsanhänger gehen in Tunis auf die Strasse

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

„Religiöse Institutionen schaffen es im Moment nicht, Menschen in Krisenzeiten Halt zu geben.“ Aiman Mazyek im RND-Gespräch zu der jüngsten Forsa Umfrage, wonach Religionen trotz Großkrisen stark an Vertrauen einbüßen
...mehr

Rechtspopulisten vereinnahmen Religionsfreiheit, um sich abzugrenzen und die eigene Vormacht zu sichern
...mehr

Rede von Daniel Höltgen anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem ZMD und der Internationalen Islamischen Fiqh-Akademie (IIFA) der Organisation Islamischer Länder (OIC)
...mehr

Carsten-Niebuhr-Preis für internationalen Kulturaustausch der „Deutsch-Arabischen Gesellschaft“ an Professor Dr. Volker Nienhaus verliehen
...mehr

Navid Kermani beklagt "Verschwinden von Religion" in der Gesellschaft
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009