Artikel Mittwoch, 16.05.2012 |  Drucken

Radikale Christen in Politik und Militär: Evangelikale und der totale Krieg gegen den Islam

Fast zeitgleich zum Hiroschima-Tag vor 5 Jahren hat ein republikanische Präsidentschaftskandidat namens Tom Tancredo mit Atomomben auf die heiligen muslimischen Städte Mekka und Medina gedroht, sollte es zu einem Terrorangriff kommen. Die US-Regierung hatte damals diese Aussage scharf kritisiert. Muslimische Verbände forderten eine Entschuldigung.

Nun ein ähnliche Entgleisung im Pentagon, der möglichweise vor 5 Jahren seine Ursprünge hat. Gleich gegen alle Muslime hielt ein US-Offizier einen totalen Krieg für möglich. Das Ausradieren ganzer Städte sah er als Option an. Washington setzte auch hier dieses Treiben ein Ende. Aber woher kommen immer wieder solche Vorstösse?

Ausdrücklich werden die Bombardierung Dresdens sowie die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki als «Modell» erwähnt

Ein US-Offizier hat an einer Militärhochschule Planspiele für einen «totalen Krieg» gegen die Muslime präsentiert. Dabei fasste er auch die Vernichtung der heiligen Städte Mekka und Medina nach den Vorbildern von Dresden und Hiroshima im Zweiten Weltkrieg ins Auge. Von einem Offiziersschüler alarmiert, zog die US-Regierung Konsequenzen. Der Oberstleutnant unterrichte nicht mehr, erklärte ein Sprecher des Militärstabs der Nachrichtenagentur dpa am Freitag (Ortszeit). Er bleibe aber am Joint Forces Staff College in Norfolk (Virginia).

Generalstabschef Martin Dempsey verurteilte das Planspiel auf das Schärfste. «Das war vollkommen verwerflich, gegen unsere Werte.» Zudem sei ein solches Modell «akademisch unverantwortlich», sagte er. Es werde untersucht, wie es dazu kommen konnte und wie solche Auswüchse vermieden werden könnten.

Der Oberstleutnant hatte nach Informationen des Magazins «Wired» in Planspielen im vergangenen Sommer Massenmorde an Muslimen ins Auge gefasst. Dabei war sogar von «Ausrottung» die Rede. Zwar räumte der Offizier ein, dass solche Überlegungen «in den Augen vieler, sowohl innerhalb der USA als auch außerhalb, nicht "politisch korrekt"» seien. Dennoch führte er Möglichkeiten an, Saudi-Arabien mit einer Hungersnot zu bedrohen und Mekka und Medina zu zerstören.

Ausdrücklich werden die Bombardierung Dresdens sowie die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki als «Modell» erwähnt. Die Genfer Konvention sei angesichts des Vorgehens islamistischer Terroristen nicht mehr relevant. «Dies würde erneut die Option eröffnen, den Krieg auf zivile Bevölkerung zu richten, wo immer dies notwendig ist», heißt es. Das Szenario setze voraus, dass andere Abschreckungsstrategien gescheitert seien.

Der Offizier begründete seinen Ansatz mit einer angeblichen Gewaltbereitschaft auch gemäßigter Muslime. Die USA seien wegen ihrer jüdisch-christlichen Ethik der Toleranz «kulturell verletzlich». Es habe sich die Bereitschaft durchgesetzt, verschiedene Kulturen und Religionen einschließlich des Islams als gleichwertig zu betrachten.



Ähnliche Artikel

» „The Makkah Clock“ feiert in Stuttgart Premiere - Größte Turmuhr der Welt
» Zum grössten muslimischen Fest strömen über 2 Mio Gläubige in Mekka dem Höhepunkt der "Hadsch" entgegen
» 20.11.2013 Zentralrat lädt zur feierlichen Enthüllung der Berliner Gedenktafel für Muhammad Asad ein
» Pilgerfahrt-Organisatoren auf der Erfindermesse in Genf
» Islamische Gelehrte für Wallfahrten nach Jerusalem

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) bietet Weiterbildungsseminar für Lehrkräfte von ergänzendem Arabischunterricht an
...mehr

Verurteilung im Verfahren Dresdener "Moschee-Anschlag" rechtskräftig
...mehr

Bertelsmann Studie: 50% empfinden den Islam als Bedrohung - Interview mit ZMD Vorsitzenden Aiman Mazyek
...mehr

Steht die Zukunft des Islamischen Religionsunterrichts auf dem Spiel? - ZMD-Vizevorsitzende Nurhan Soykan im Interview mit IslamiQ
...mehr

"Gleichheitswidrig" - Oberlandesgericht Rheinland-Pfalz setzt Burkini Verbot in Koblenz außer Kraft
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009