Newsinternational Montag, 17.10.2022 |  Drucken


Motto des Treffens lautet "Der Schrei nach Frieden". Dieser ersticke nicht nur in der Ukraine, sondern auch in vielen Staaten Afrikas und im Mittleren Osten, so Sant'Egidio-Vorsitzender Impagliazzo
Motto des Treffens lautet "Der Schrei nach Frieden". Dieser ersticke nicht nur in der Ukraine, sondern auch in vielen Staaten Afrikas und im Mittleren Osten, so Sant'Egidio-Vorsitzender Impagliazzo

Friedenstreffen mit Papst Franziskus in Rom

Das Motto des Treffens lautet "Der Schrei nach Frieden". Insgesamt werden Vertreter aus 50 Ländern erwartet; etwa 2.000 Teilnehmer hätten sich zu dem Treffen vom 23. bis 25. Oktober bereits angemeldet, darunter auch der Generalsekretär der Islamischen Weltliga, Scheich Muhammad bin Abdul Karim Issa

Rom (KNA) Auch in diesem Jahr lädt die katholische Gemeinschaft Sant'Egidio zu einem prominent besetzten interreligiösen Friedenstreffen nach Rom. Die Abschlussveranstaltung mit Friedensgebet am 25. Oktober im Kolosseum werde im Beisein von Papst Franziskus stattfinden, sagte der Sant'Egidio-Vorsitzende Marco Impagliazzo bei der Programmvorstellung am Dienstag in Rom.

Das Motto des Treffens lautet "Der Schrei nach Frieden". Der Papst habe mehrfach und sehr deutlich seinen Appell für Frieden zum Ausdruck gebracht. "Was mich beschäftigt, ist, dass er bis heute nicht ausreichend gehört wird", so Impagliazzo. Dabei ersticke der Frieden, nicht nur in der Ukraine, sondern auch in vielen Staaten Afrikas und im Mittleren Osten.

Von politischer Seite werden der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sowie Nigers Präsident Mohamed Bazoum erwartet. Weitere politische Vertreter, etwa aus Deutschland, seien nicht eingeladen worden, sagte Impagliazzo. Im vergangenen Jahr war die damalige Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Treffen angereist. Das Ehrenoberhaupt der Weltorthodoxie, Bartholomaios I., sei in diesem Jahr leider verhindert, so Impagliazzo. Als seine Vertretung werde Metropolit Emmanuel erwartet. Auch Anglikanerprimas Justin Welby könne nicht teilnehmen.

Darüber hinaus haben der Generalsekretär der Islamischen Weltliga, Scheich Muhammad bin Abdul Karim Issa, und jüdische Vertreter, etwa Frankreichs Oberrabbiner Haim Korsia, ihr Kommen angekündigt. Auch aus den Kirchen Russlands und der Ukraine seien Vertreter eingeladen worden. "Wir werden sehen, welche Delegationen nach Rom gesandt werden", so Impagliazzo.

Insgesamt werden Vertreter aus 50 Ländern erwartet; etwa 2.000 Teilnehmer hätten sich zu dem Treffen vom 23. bis 25. Oktober bereits angemeldet. In diesem Jahr seien auch zahlreiche Vertreter von Nichtregierungsorganisationen und anderen Bewegungen eingeladen, darunter etwa die Seenotrettungsorganisation Open Arms. Die Idee dahinter sei, mit diesen Gesprächspartnern die Religionsvertreter etwas "herauszufordern, um ihnen den Schrei nach Frieden näher zu bringen", erläuterte Impagliazzo.

Die Foren der Konferenz drehen sich unter anderen um die Themen Humanität und Ökologie, Migration, das Gebet als Friedensstifter, Folgen der Pandemie und den Dialog der Religionen. Ein Forum widmet sich zudem der Kuba-Krise vor 60 Jahren und der aktuellen nuklearen Gefahr. Diskutanten und Vortragende sind auch zahlreiche hochrangige Kurienmitarbeiter und Kardinäle, darunter der vatikanische Ökumenebeauftragte Kardinal Kurt Koch und Kardinal Walter Kasper.

Die von Sant'Egidio veranstalteten "Gebetstreffen für den Frieden im Geiste von Assisi" finden jährlich an unterschiedlichen Orten statt. Die 1968 in Rom gegründete Bewegung Sant'Egidio widmet sich karitativer Arbeit, Diplomatie in Bürgerkriegsgebieten und dem Dialog der Religionen.




Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Rede von Daniel Höltgen anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem ZMD und der Internationalen Islamischen Fiqh-Akademie (IIFA) der Organisation Islamischer Länder (OIC)
...mehr

Carsten-Niebuhr-Preis für internationalen Kulturaustausch der „Deutsch-Arabischen Gesellschaft“ an Professor Dr. Volker Nienhaus verliehen
...mehr

Navid Kermani beklagt "Verschwinden von Religion" in der Gesellschaft
...mehr

Expertenkreis Muslimfeindlichkeit kündigt Bericht für 2023 an
...mehr

Goethe-Universität Frankfurt: DITIB Jugendstudie 2021
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009