Newsnational Donnerstag, 11.11.2021 |  Drucken

Care warnt vor Verschärfung der Krise in Mali

Flüchtlingszahlen im westafrikanischen Mali steigen weiter stark an

Bamako/Berlin Nach Einschätzung der Hilfsorganisation Care steigen die Flüchtlingszahlen im westafrikanischen Mali weiter stark an. Aufgrund von Konflikten, Aufständen und den Folgen des Klimawandels seien aktuell mehr als 400.000 Menschen auf der Flucht und damit viermal so viele wie im Vorjahreszeitraum, teilte die Organisation am Dienstag in Berlin mit.

Care fordert mehr finanzielle Mittel zur Unterstützung von Bedürftigen. Würden diese nicht zeitnah zur Verfügung gestellt, drohe eine ernste Nahrungsmittelkrise. Die Hälfte der Binnenvertriebenen seien Frauen, zwei Drittel seien minderjährig. Laut Care hat die Gewalt gegen Frauen erheblich zugenommen. Auch fehle häufig der Zugang zu Gesundheits- und Bildungsangeboten.

Gescheiterter Bundeswehr-Einsatz

Die aktuelle Krise in Mali begann vor rund zehn Jahren durch einen Aufstand der Tuareg-Bevölkerung im Norden. Aktuell beteiligen sich bis zu 1.700 Bundeswehr-Soldaten im Rahmen von insgesamt zwei Mandaten in Mali. Die aktuelle Entwicklung attestiert jedoch ein Scheitern des Bundeswehr-Einsatzes, der nach acht Jahren keine Verbesserung der Lage aufzeigt. Darüber hinaus wird seitens der malinesischen Bevölkerung der Unmut gegenüber den Auslandseinsätzen immer lauter. So berichtet Markus Kaim, Experte für Sicherheitspolitik bei der Denkfabrik Stiftung Wissenschaft und Politik, dass im Jahr 2020 in Bamako Menschen auf die Straßen gingen und ein Teil der Bevölkerung die internationale Militärpräsenz als Besatzung empfindet. Zudem operieren verschiedene muslimische Terrorgruppen im Land. Gewalt wird außerdem von organisierten Verbrecherbanden ausgeübt.





Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD Hessen begrüßt in seiner Pressemitteilung die Entscheidung Verwaltungsgerichtshof (VGH), wonach Aussetzung des islamischen Religionsunterrichts durch die Landesregierung rechtswidrig war
...mehr

ZMD bei den politischen Iftars bei der CDU und Bundesminister Özdemir
...mehr

Fruit Logistica bot Gebetsraum an
...mehr

Was nun? ZMD Standortbestimmung zu aktuellen Themen rund um den Islam in Deutschland - Aiman Mazyek in einem längeren Interview mit der Katholischen Nachrichten Agentur (KNA) vom 19.03.2022
...mehr

Die Herkunft Europas - Buch von Bernhard Braun
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009