Newsnational Donnerstag, 09.04.2015 |  Drucken


Erdogan sieht Gefahr eines Auseinanderbrechens der islamischen Welt

Staatsbesuch in Iran und Sorge wegen des Bürgerkrieges in Jemen - Mässigung als Lösung

Istanbul (KNA) Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan befürchtet wegen der Spannungen zwischen Sunniten und Schiiten nach eigenen Worten ein Auseinanderbrechen der islamischen Welt.

Ihm gehe es nicht um Konfessionen, sondern um den Islam als Ganzes, zitiert ihn die türkische Presse (Donnerstag). Erdogan äußerte sich vor mitreisenden Journalisten auf der Rückkehr von einem Besuch im Iran. Die vorwiegend sunnitische Türkei hatte sich kürzlich im Konflikt zwischen den sunnitischen Golfstaaten und dem schiitischen Iran im Jemen auf die Seite der Golf-Staaten gestellt. Zugleich hatte Erdogan dem östlichen Nachbarn Iran Hegemonie-Absichten in der Region vorgeworfen. Auch in den inneren Konflikten im Irak und in Syrien spielen die konfessionellen Gegensätze zwischen Sunniten und Schiiten eine Rolle.

Bei seinem Gespräch mit dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani in Teheran hatte Erdogan die Notwendigkeit betont, den Konflikt im Jemen friedlich beizulegen. Die Türkei strebt in diesem Zusammenhang eine Vermittlerrolle an. Ankara will,  dass die Türkei keine gemeinsame Sache mit dem Iran mache. Gleichzeitig wolle sie dem Iran gegenüber als gemäßigte Kraft auftreten und die konfessionellen Differenzen niedrig hängen.



Ähnliche Artikel

» Türkei und Brasilien schaffen Durchbruch in den Atomgesprächen mit Iran
» Türkei entsendet Delegation nach Damaskus und erhöht den Druck
» Griechenlands Hütte brennt während Downtown Istanbul und Kayseri boomen
» Atomstreit Iran: "Finger verbrannt"
» Ein Sieg der türkischen Demokratie

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

„Religiöse Institutionen schaffen es im Moment nicht, Menschen in Krisenzeiten Halt zu geben.“ Aiman Mazyek im RND-Gespräch zu der jüngsten Forsa Umfrage, wonach Religionen trotz Großkrisen stark an Vertrauen einbüßen
...mehr

Rechtspopulisten vereinnahmen Religionsfreiheit, um sich abzugrenzen und die eigene Vormacht zu sichern
...mehr

Rede von Daniel Höltgen anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem ZMD und der Internationalen Islamischen Fiqh-Akademie (IIFA) der Organisation Islamischer Länder (OIC)
...mehr

Carsten-Niebuhr-Preis für internationalen Kulturaustausch der „Deutsch-Arabischen Gesellschaft“ an Professor Dr. Volker Nienhaus verliehen
...mehr

Navid Kermani beklagt "Verschwinden von Religion" in der Gesellschaft
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009